top of page
  • AutorenbildChristine Dicker

Haushaltswaren aus der Türkei

- HINTERGRUND -

 

Mit 356 Ausstellern war die Türkei auf der vergangenen Ambiente dabei – das war die zweitgrößte Länderbeteiligung. Und das zeigt auch, was für ein bedeutender Akteur die Türkei mittlerweile in der globalen Küchengeräteindustrie ist. Neben dem exzellenten Preis-Leistungsverhältnis punkten die Türken auch mit hochwertigen und innovativen Produkten. tischgespraech.de hat sich das Angebot näher angesehen.

Eines vorweg: Viele der türkischen Hersteller, die auf der Ambiente vertreten waren, reisten umgehend in das Katastrophengebiet, als sie vom dem zerstörerischen Erdbeben erfuhren. Weil eben viele Angehörigen in dieser Region haben, sie diesen beistehen wollten. Produktionsstätten waren, so hat es der Verband tischgespraech.de mitgeteilt, waren nicht betroffen, diese liegen vorwiegend im Westen der Türkei, und der blieb verschont. Zurück aber zum Thema:

In der globalen Küchengeräteindustrie ist die Türkei mittlerweile ein wichtiger Akteur, der für die Qualität und das Design seiner Produkte anerkannt ist. Dank effizienter Produktions- und Lieferprozesse sowie einem nach eigenen Angaben exzellenten Preis-Leistungsverhältnis konnte das Land – auch trotz der Pandemie – seine Position auf dem Weltmarkt weiter ausbauen. So rangiert die Türkei mittlerweile auf Platz 8 der führenden Exportländer in diesem Sektor – 2017 war es noch der zehnte Platz. Die Exporte gehen in fast 195 Länder der Welt – 49,11 % davon allein in die Länder der Europäischen Union sowie Großbritannien. Damit steht die Türkei in Europa auf Platz vier der exportierenden Länder – nach Deutschland, Italien und Polen.


Nach Angaben des IMMIB (der Begriff ist die Abkürzung für die Istanbuler Vereinigungen der Mineralien und Metallexporteure) 2022 stiegen die Gesamtexporte um 12,9 % und damit auf 254,2 Milliarden US-Dollar. Der Exportanteil der Küchen- und Haushaltswaren belief sich dabei auf 2,36 % und einen Betrag von 6,01 Milliarden US-Dollar.

Damit zeigen die türkischen Hersteller von Küchenhausgeräten, dass sie ihr Geschäft verstehen. Die Ausfuhren nach Deutschland stiegen in 2022 im Vergleich zu 2021 um 7,98 % und beliefen sich auf 480 Million US-Dollar. Nach dem Vereinigten Königreich ist Deutschland der zweitstärkste Exportmarkt für türkische Küchen- und Haushaltswaren. Die Produktpalette der türkischen Hersteller im Bereich Küchen- und Haushaltswaren ist breit. Bei bestimmten

Produktgruppen liegen türkische Produzenten im internationalen Wettbewerb weit vorn. Dazu gehören zum Beispiel Öfen, Metall- und Kunststoffwaren sowie industrielle Küchenartikel, die 40,77 % der Küchen- und Haushaltswarenartikel ausmachen.


Industrielle Küchenartikel


So exportierte die Türkei 2022 industrielle Küchenartikel im Wert von 2,45 Milliarden US-Dollar. Mit einem Anteil von 10,12 % war Deutschland das führende Exportland. Über die Hälfte des Exports dieser Produktgruppe, nämlich 55,8 %, gingen in EU-Länder und das Vereinigte Königreich. Allein dieser Sektor erwirtschaftete 2022 einen Außenhandelsüberschuss von 2,24 Milliarden US-Dollar für die Türkei.

Von den 356 Ausstellern, die auf der Ambiente vertreten waren, zeigten 134 ihre Waren an den nationalen Gemeinschaftsständen der Türkei und unter dem Dach der „Istanbuler Vereinigungen der Mineralien und Metallexporteure", kurz İMMİB. Die İMMİB organisierte die Teilnahme der türkischen Unternehmen an den nationalen Gemeinschaftsständen gemeinsam mit ihren Unterverbänden İDDMİB - Vereinigung der Istanbuler Exporteure von Eisen- und Nichteisenmetallen und İKMİB - Istanbuler Vereinigung der Exporteure von Chemikalien und chemischen Produkten.


Der Präsident der İDDMİB, Çetin Tecdelioğlu, erklärte "Türkiye (=Türkei, Anmerkung der Redaktion) ist seit vielen Jahren ein wichtiger Akteur in der Küchenbranche. Wir vertrauen in unsere Position auf dem Weltmarkt und nehmen gerne an der Ambiente teil.“ İMMİB Präsident Adil Pelister äußerte sich ebenfalls zu der beeindruckenden Teilnahme türkischer Unternehmen: "Im zunehmenden internationalen Wettbewerb überzeugen türkische Produkte durch ihr Design und ihre Innovationskraft. Internationale Messen bieten türkischen Unternehmen eine großartige Gelegenheit, für ihre eigenen Marken zu werben und sich parallel über Trends und Entwicklungen bei den Wettbewerbern zu informieren.“


Trade 365 – Neue digitale Handelsplattformen

Aber auch nach der Ambiente sind die Sortimente der türkischen Hersteller für Einkäufer schnell zugänglich. Die İDDMİB hat für unkomplizierte und verlässliche Handelsbeziehungen zwischen den türkischen Herstellern und ihre Kunden neue digitale Handelsplattformen etabliert, die einen ganzjährigen, täglichen Austausch rund um die Uhr gewährleisten. Türkische Produkte aus dem Segment Küchen- und Haushaltswaren und HoReCa-Waren werden dort ausgestellt und virtuelle Treffen mit den Anbietern ermöglichen einen Einstieg in erste Handelsgespräche. Auf der digitalen Handelsplattform turkishkitchenware365.com bieten 215 Lieferanten ein vielfältiges Sortiment von über 1000 Produkten des Sektors Küchen- und Haushaltswaren an. Für den Bereich Horeca steht mit turkishhorecaequipment365.com eine weitere Plattform verfügbar, die mehr als 800 Produkte von 150 Anbietern zeigt. Auf beiden Plattformen können internationale Einkäufer ganz einfach Waren sichten, Produkte auswählen und Preise vergleichen.

Die İMMİB plant für die nächste Zukunft sektorenübergreifend weitere nachhaltige Aktivitäten zur Unterstützung ihrer Mitgliedsunternehmen im Außenhandel. So soll die die Beteiligung an internationalen Messen weiter verstärkt werden. Delegationen zu Handel und Beschaffung sollen als Akteure im weltweiten Dialog Netzwerke schaffen, ausbauen und langfristig pflegen. Mit verschiedenen Gesprächsformaten für Wirtschaft und Institutionen will die İMMİB ihre Mitglieder als verlässliche Ansprechpartner der türkischen Wirtschaft in den einzelnen Märkten präsentieren und etablieren.


Vor dem Hintergrund aktueller Krisen und ihren Auswirkungen auf die Weltwirtschaft und damit den internationalen Handel stehen auch in diesem Jahr alle Marktteilnehmer vor anhaltenden Herausforderungen. Die İMMİB hat sich trotzdem ehrgeizige Ziele gesetzt: Die Exportvolumina der Mitgliedsunternehmen sollen gesteigert, die Absatzmärkte sollen gesichert und die Positionen in den bestehenden Märkten gestärkt werden. Für die nächsten zwei Jahre rechnet die İMMİB damit, dass der Exportanteil der durch sie vertretenen Sektoren weiter bei 40 % liegen wird, also fast die Hälfte der

Ausfuhren der türkischen Wirtschaft bestreitet. Das voraussichtliche Exportvolumen wird laut İMMİB bei 120 Milliarden Dollar liegen. Die multilaterale Zusammenarbeit für alle Bereiche des Außenhandels ist ein entscheidendes Ziel für die Zukunft.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page