• Christine Dicker

Best Practice aus dem Handel

Aktualisiert: Feb 24

- KONZEPTE -




In den vergangenen Monaten hat tischgespraech.de zahlreiche Fachgeschäfte vorgestellt. Wir fassen an dieser Stelle noch einmal zusammen, was die unterschiedlichen Konzepte so erfolgreich macht. Auch für alle unsere Leser, die vielleicht den ein oder anderen Newsletter versäumt haben …

Alle drei Geschäfte, die wir hier noch einmal vorstellen, sind zum einen Online vertreten, und heben sich durch ihre Sortimente vom Mainstream ab: Zwei sind Manufakturgeschäfte, die Kunden bei der Entstehung ihrer Produkte zusehen lassen (Eventcharakter!), das andere überzeugt durch die Tiefe seines Sortiments. Aber auch durch die zahlreichen Events im DIY-Bereich. Lesen Sie selbst!


Den Anfang macht das Bamberger Geschäft Bürsten Nickles. Seit 1907 werden hier, in der Nähe des Bamberger Theaters, Bürsten gefertigt. Dieses alte Handwerk hat der 39jährige Kilian Schumm seit seinem Einstieg ins Familienunternehmen im Jahr 2014 wieder aufleben lassen. Parallel dazu hat er das Unternehmen ins Internet gebracht: Die Mischung aus altem Handwerk und Online-Auftritt kommt an! Schumm bietet Führungen durch seine Werkstatt an und vermarktet erfolgreich eine Bamberger Gemüse-, eine Gärtner- sowie eine Busenmassagen-Bürste.


In das 40 m² große teilweise noch mit Originalausstattung versehene Fachgeschäft kommen nicht nur Bamberger, auch bei Touristen ist Bürsten Nickles beliebt – es ist in zwei Bamberger Reiseführern aufgeführt. Übrigens, bei der Auswahl des Sortiments legt Kilian Schumm großen Wert darauf, dass die Artikel aus heimischer Produktion stammen und aus natürlichen Materialen gefertigt sind.

www.buersten-nickles.de






Auch die Ölmühle an der Havel ist ein Manufaktur-Geschäft: Sabine Stempfhuber und Frank Besinger führen seit 2014 nach der Devise „Genuss erleben, wo Genuss entsteht“ in ihrem 100 m² großen Geschäft frisch gepresste regionale Bio-Öle, glutenfreues Gebäck und kaltgerührte Pestos der Marke Ölmühle an der Havel, nach eigenen Rezepturen gemischte Gewürze, Tees und Kräuter (Tea Nova), handgeschöpfte Schokoladen und Pralinen der Marke Chocolain und seit einem Jahr auch die eigene Bio-Kosmetik Linie coeur de beaute. Dazu kommt noch eine große Auswahl an Emaille-Geschirr von Riess und schöne Dinge für die Küche. Und das funktioniert bestens. Jeden Samstag können Besucher zudem live miterleben wie Goldleinöl im Geschäft gepresst wird – gleich gekauft werden kann es auch. Das Geschäft mit dem Öl läuft ausgezeichnet, die beiden Inhaber verzeichnen Zuwachsraten und bauen ihr Sortiment stetig aus.

www.shop.teanova.de www.oelgenuss.de



Das Internet spielt auch bei dem Baunacher Unternehmen Schöner Leben eine große Rolle: Zu dem seit 1995 bestehenden Lagerverkauf von Produkten aus den Bereichen Stoffe, Wohnen, Geschenke und Lifestyle kam 2011 dann der Einstieg in die digitale Welt. Das Schöner Leben Angebot ist neben dem stationären Laden mittlerweile in sechs eigenen Onlineshops sowie auf allen gängigen Marktplätzen erhältlich.


Und das überaus erfolgreich: Mit dem Lagerverkauf erzielt das Baunacher Unternehmen 30 % seines Umsatzes, der Rest entfällt auf die Onlineshops – mit zweistelligen Zuwachsraten jährlich. Der frühe Einstieg in das Online-Geschäft hat sich laut Inhaber Michael Saffouri gelohnt, aber der Aufwand heute sei auch viel größer – bedingt durch den harten Konkurrenzkampf im Netz.

www.schoener-leben-shop.de

#strategischhandeln

MIT UNSEREM NEWSLETTER IMMER AUF DEM LAUFENDEN BLEIBEN!

facebook-logo.png

© 2020 by tischgespraech.de

facebook-logo.png