• Hartmut Kamphausen

Elektrokleingeräte legen weiter zu

Aktualisiert: Mai 28

- HINTERGRUND -

Der Markt für Home Electronics-Produkte (HE), dargestellt im Home Electronics Market Index (Hemix), liegt im ersten Quartal 2021 verglichen mit dem Vorjahres-Zeitraum mit 4,8 Prozent im Plus. Allerdings zeichnen sich in einigen Produktkategorien bereits erste Auswirkungen der pandemiebedingten, außergewöhnlich positiven Entwicklung im Vorjahr ab. Die Elektrokleingeräte können nach wie vor deutlich zulegen.

 

In den Monaten Januar bis März 2021 wurde im Markt für Home Electronics-Produkte ein Gesamt-Umsatzvolumen von elf Milliarden Euro erreicht. Dabei entwickelten sich die einzelnen Bereiche im ersten Quartal 2021 unterschiedlich: Die Elektro-Hausgeräte-Segmente zeigen gegenläufige Tendenzen. Elektro-Großgeräte mussten einen Umsatzrückgang von 3,3 Prozent auf knapp 2,3 Milliarden Euro hinnehmen. Dies ist im Wesentlichen auf die während des Lockdown geschlossenen Geschäfte im Einzelhandel und die dadurch fehlenden Möglichkeiten persönlicher Beratung zurückzuführen. Elektro-Kleingeräte verzeichneten hingegen erneut einen deutlichen Zuwachs um 21,9 Prozent auf 1,7 Milliarden Euro Umsatz.

Mt einem Umsatz von rund sieben Milliarden Euro weist der Bereich Consumer Electronics im ersten Quartal 2021 ein Plus von 4,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahrszeitraum auf. Die Unterhaltungselektronik verzeichnet ein Minus von 4,5 Prozent auf knapp 1,9 Milliarden Euro. Privat genutzte Telekommunikations-Produkte erreichten mit einem Zuwachs um vier Prozent knapp drei Milliarden Euro Umsatz. Die privat genutzten IT-Produkte konnten mit 12,9 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro das große Wachstum auch im ersten Quartal 2021 fortsetzen.


Der Rückgang bei Umsatz und Stückzahl bei Fernsehgeräten ist ebenfalls auf die während des Lockdown geschlossenen Geschäfte im Einzelhandel zurückzuführen, der gestiegene Durchschnittspreis auf den anhaltenden Trend zu größeren Bilddiagonalen und besser ausgestatteten TV-Geräten zurückzuführen ist. Einen hohen Zugewinn erzielten hingegen die Videogames-Konsolen mit einem Umsatzwachstum von 31,7 Prozent auf 133 Millionen Euro sowie einer Steigerung um 16,8 Prozent auf 456.000 Stück.


Bei den Produkten der privat genutzten Telekommunikation zeigten sich die Core Wearables, also beispielsweise Fitnesstracker und Smart Watches, wieder mit großen Zuwächsen in Umsatz (+ 32,6 Prozent auf 273 Mio. Euro) und Stückzahl (+ 29,5 % auf knapp 1,6 Mio.). Dabei stieg auch der Durchschnittspreis um 2,3 Prozent auf 172 Euro an.


Die Produktsegmente Desktop PCs (- 17,5 %) und Notebooks (- 17,2 %) verzeichneten deutliche Stückzahlrückgänge, während Tablet-PCs (+ 63,1 %) und Monitore (+ 22,5 %) weiter deutlich im Plus waren. Im ersten Quartal 2020 sind die Zahlen für PCs und Notebooks durch die Investitionen für Home Office und Distanzunterricht außergewöhnlich angestiegen. Da diese Investitionen nun offensichtlich abgeschlossen sind, konnten im ersten Quartal 2021 lediglich Monitore und Tablet-PCs noch davon profitieren.


Die Marktzahlen der HE-Branche werden von der gfu Consumer & Home Electronics GmbH sowie der GfK gemeinsam einheitlich für alle Marktteilnehmer in Form des offiziellen Home Electronics Market Index (Hemix) erhoben und für jedes Quartal veröffentlicht. Der Hemix zeigt auf Basis Menge und Wert die quartalsweise Marktentwicklung in Deutschland auf. Der Home Electronics-Markt ist dabei fest und einheitlich definiert als die Summe der Verkäufe in Deutschland an private Konsumenten.


Die kompletten Daten des Hemix stehen auf der Web-Seite der gfu zur Verfügung.


#strategischhandeln

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen