• Christine Dicker

Gaudi auf Knopfdruck

- PRODUKTE -

In Hamburg hat man Spaß, in München a Gaudi. Eine solche will das – natürlich – bayerische Unternehmen Gaudiknopf mit seinen Ansteckern zu den Menschen bringen. Auf dem Anstecker stehen typisch bayerische Sprüche wie „Weil i di mog“ oder „Zerfix“, aber auch Küstenbewohner, Schwaben und Wiener finden mittlerweile einem ihren Dialekt entsprechenden Spruch.


Hinter dem Gaudiknopf stehen Kathrin und Martin Seizl. Beide sind Münchner Kindl und leben das bayerische Lebensgefühl. Dazu zählt auch die Tracht – und mit der hängt auch die Entstehund des Gaudiknopfes zusammen. Kathrin Seizl suchte ein schickes und zugleich individuelles Trachtenasseccoire. Weil sie keines fand, was dem entsprach, kreierte sie den Gaudiknopf: Einen Trachtenanstecker für Jung und Alt, Mann oder Frau, verziert mit originellen Sprüchen. Der sich übrigens auch auf der Jeansjacke gut macht …

Jeden Gaudiknopf gibt es in verschiedenen Ausführungen: in klein mit 21 mm Durchmesser oder in groß (31 mm Durchmesser), jeweils aus lackiertem und nickelfreien Zinn, in den Farben Silber, Altsilber oder Altmessing, verziert oder schlicht. Wer unter den vielen Sprüchen nichts findet, der kann auch seinen eigenen Spruch auf den Gaudiknopf bringen. Schöne Idee, für Events oder aber für Händler, die einen Knopf mit einem für ihre Region typischen Spruch anbieten möchten. Seit kurzem gibt es außerdem einen Emaillebecher mit dem Spruch „Durst wiad Sau“.

Bei der Herstellung ihrer Gaudiknöpfe legen die beiden Inhaber großen Wert auf die Unterstützung regionaler und mittelständischer Betriebe und arbeiten daher gezielt mit Lieferanten und Partnern aus dem Alpenraum zusammen. Jeder Gaudiknopf wird von Hand gefertigt und ist – so die Seizls – auch sehr langlebig. Außerdem setzen die beiden auf kurze Lieferketten und verwenden plastikfreie Versandtaschen aus Bayern.

www.gaudiknopf.de

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen