• Christine Dicker

Hygienekonzept der Messe Frankfurt

- MESSE -


Die WHO hat am 20.7.2020 gemeldet, dass voraussichtlich Mitte 2021 ein Impfstoff gegen Covid 19 im großen Umfang zur Verfügung stehen wird. Das heißt, wir werden uns weiter schützen müssen. Die Messe Frankfurt stellt nun für die Nordstil und die Christmasworld ihre Hygienekonzepte vor:


Messe-Frankfurt: Nordstil


Die Nordstil ist in diesem Jahr eine der ersten stattfindenden Konsumgütermessen seit Ausbruch der Pandemie – sie findet vom 5. bis 7. September 2020 statt. Bei einem solchen Neustart nimmt der Gesundheitsschutz aller Messeteilnehmer – Besucher, Aussteller, Journalisten, Mitarbeiter – die höchste Priorität ein.

„Deswegen kommunizieren wir sowohl während als auch im Vorfeld der Veranstaltung das Hygienekonzept der Nordstil an alle unsere Aussteller und Besucher – und das in mehreren Schritten. Wir stehen hierbei im engen Austausch mit Handelsverbänden, um über zusätzliche Kanäle unseren Messeteilnehmern deutlich zu machen: Auch in Zeiten von Corona ist die Nordstil dank umfassender Hygieneregelungen ein sicherer Hafen“, so Philipp Ferger, Bereichsleiter der Nordstil und der Tendence.


Sicher ordern und netzwerken dank vielfältiger Hygienemaßnahmen


Die Maßnahmen des Hygienekonzepts, das in enger Zusammenarbeit mit den lokalen Gesundheitsbehörden Hamburgs entstand, greifen bereits vor Beginn der Messe: Der Kauf von Tickets ist in diesem Jahr nur online im Vorfeld möglich. Hierdurch entfällt der Kontakt mit Kassenpersonal und es wird gleichzeitig sichergestellt, dass die Maximalanzahl an Besuchern für einen Messetag nicht überschritten wird. Vorab erfolgt außerdem wie bisher eine Voll-Registrierung aller Besucher, ergänzt nun um Ausstellervertreter, Standbaumitarbeiter und das Messepersonal, um die notwendige Nachverfolgung von Kontakten im Krankheitsfall zu gewährleisten.


Während der Messe erhalten Besucher an allen Eingängen, an diversen Knotenpunkten sowie über Lautsprecherdurchsagen regelmäßig umfassende Informationen zu den Hygienebestimmungen auf dem Gelände. Das Lüftungssystem sorgt in den Veranstaltungshallen stetig für den Austausch der Hallenluft durch Frischluft, auch während des Auf- und Abbaus. Einbahnwegführungen an den Halleneingängen und in den Hallen, extrabreite Boulevards innerhalb der Hallen sowie Abstandsmarkierungen an Informationsschaltern und Garderoben ermöglichen es Besuchern zudem, einen ausreichenden Abstand von eineinhalb Metern untereinander einzuhalten.

An diesen und auch in allen anderen der Allgemeinheit zugänglichen Bereichen herrscht Maskenpflicht. Auf Ausstellungsständen sowie in Konferenz- und Besprechungsräumen darf auf Masken verzichtet werden, sofern das Abstandsgebot eingehalten werden kann. „Wenn Gespräche am Stand intensiver und damit der Abstand geringer wird, ist so eine Maske ja auch schnell wieder aufgesetzt. Zudem wird es Möglichkeiten zur regelmäßigen Händedesinfektion geben. Gleichzeitig führen die Hygienemaßnahmen auch dazu, dass einige unserer Aussteller ihre Stände vergrößern werden, um Besuchern ausreichend Platz und damit Abstand zu ermöglichen“, so Susanne Schlimgen, Leiterin Nordstil.


Alle Regelungen des Hygienekonzepts basieren auf dem heutigen Stand der behördlichen Vorgaben und Regelungen. Mögliche Änderungen erfolgen in enger Abstimmung mit den Landesbehörden und werden zeitnah kommuniziert.

https://nordstil.messefrankfurt.com/


Messe Frankfurt: Christmasworld


Das Schutz- und Hygienekonzept der Frankfurter, das detaillierte organisatorische, hygienische und medizinische Maßnahmen umfasst, wird bereits bei den ersten Veranstaltungen im Herbst 2020 und den Frühjahrsmessen im kommenden Jahr auf dem Messegelände in Frankfurt am Main angewendet – dies betrifft auch die Christmasworld (29.1.-2.2.2021), Paperworld und Creativeworld (30.1.-2.2.2021). Es wurde in den vergangenen Wochen gemeinsam mit den zuständigen Behörden des Landes Hessen und mit Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts erarbeitet und genehmigt.


Schutz- und Hygienekonzept der Messe Frankfurt


Das Abstandsgebot und die Hygieneregeln stehen beim Schutz- und Hygienekonzept an oberster Stelle. Diese und weitere Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit und Hygiene beruhen auf den geltenden Bestimmungen und Anforderungen der „Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung“ des Landes Hessen vom 7. Mai 2020. Demnach sind neben Abstand und Hygiene auch Frischluftzufuhr und die Registrierung der Teilnehmer weitere Pfeiler des Konzepts.


Die Abstandsregelung bringt eine Neuplanung der Messehallen und Stände mit sich: Demnach haben Stände eine Mindestgröße von 18 Quadratmetern, um den 1,5-Meter-Abstand zwischen Ausstellern und Besuchern und zwischen den Besuchern untereinander einzuhalten. Ebenso werden einige Gänge zwischen den Ständen deutlich verbreitert und Boulevards von fünf Metern Breite angelegt, die in beide Richtungen passiert werden dürfen. Schmalere Gänge mit drei Metern Breite werden im Einbahnstraßenprinzip genutzt.


Auch eine Anpassung des Standbaus ist hinsichtlich der Abstands- und Hygieneregeln nötig. Dies kann durch einen geringeren Bebauungsgrad mit Präsentationsflächen und -regalen umgesetzt werden – so erhalten mehr Besucher gleichzeitig Zugang zum Stand. Auch Besprechungstische mit dem nötigen Sitzabstand oder durchsichtigen Trennwänden sind eine mögliche Lösung. Um es Ausstellern so einfach wie möglich zu machen, diese neuen Regelungen umzusetzen, bietet die Messe Frankfurt für die Veranstaltungen 2021 vorgefertigte Standbaukonzepte an, die alle Maßnahmen berücksichtigen.


Um eine umfangreiche Hygiene zu ermöglichen, werden auf dem ganzen Gelände, an den Ein- und Ausgängen sowie in den Hallen Desinfektionsspender bereitgestellt. Kontaktflächen wie Theken, Tische, Vitrinen, Displays und Exponate werden nach Besucherwechseln regelmäßig gereinigt und desinfiziert. Höherfrequentierte Bereiche auf dem Gelände werden vom Servicepersonal intensiver und häufiger gereinigt.


Auch die Belüftung der Hallen wird auf ein bestmögliches Level optimiert. Dies bedeutet, dass in den Ausstellungshallen die Luft zirka drei- bis fünfmal pro Stunde durch Frischluft komplett ersetzt wird und somit ein kontinuierlicher Luftaustausch stattfindet. Die leistungsfähige Lüftungstechnik in den Hallen und Gängen sorgt für bis zu 100 Prozent Außenluft und eine ideale Frischluftversorgung.


Die Messe Frankfurt mit ihrem Gastronomie-Tochterunternehmen Accente wird weiterhin die kulinarische Versorgung der Gäste ermöglichen – entsprechend der gültigen Vorgaben für die Gastronomie in Hessen.


Für Aussteller und Besucher der Messe ist eine vollständige Registrierung inklusive Selbsterklärung über den aktuellen Gesundheitszustand erforderlich. Um eine Nachverfolgung aller Teilnehmer zu gewährleisten, sind Tickets nur an bestimmten Tagen gültig. Online-Tickets ermöglichen eine vollständige elektronische Registrierung sowie kontaktlose Bezahlung und Zugang.


Das Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen ist ein weiterer wichtiger Aspekt, um die Verbreitung des Covid19-Virus zu vermeiden. Überall dort, wo die Abstandsgrenze von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, ist das Tragen dieser Schutzmasken verpflichtend. Das Schutz- und Hygienekonzept wird stetig angepasst, diese Anpassungen werden tagesaktuell veröffentlicht unter www.messefrankfurt.com/hygiene.


MIT UNSEREM NEWSLETTER IMMER AUF DEM LAUFENDEN BLEIBEN!

facebook-logo.png

© 2020 by tischgespraech.de

facebook-logo.png