• Christine Dicker

IHA: Haushaltswaren legen zu

- HINTERGRUND -

Die Nachrichten aus den USA sind erschreckend. Aber nicht nur. Derek Miller, Präsident der International Houseware Association, sorgt mit seinem Bericht von der US-Branche für Wohnen und Haushaltswaren für Zuversicht:


„Wenn man Nachrichten schaut, dann hat man den Eindruck, dass in der Welt, in der wir gerade Leben, alles schlecht ist. Ohne Zweifel hat das Coronavirus auf die Wirtschaft und auf das Leben von Millionen von Menschen weltweit einen zerstörerischen Einfluss. Aber während auf der einen Seite viele Unternehmen ums Überleben kämpfen, gibt es auf der anderen Seite andere, die von erfreulichen Entwicklungen berichten.


In der Woche ab dem 20. April hatte ich via Zoom Meetings mit sieben Geschäftsführern von Unternehmen aus der Haushaltswarenindustrie. Was mit ermutigt hat, war, dass sechs von diesen über erfreuliche Zuwächse bei den Verkaufszahlen in den vergangenen Wochen berichteten. Diese Gespräche zeigten mir, dass es durchaus noch Unternehmen gibt, denen es gut geht. Und dann kam Joe.Joe Derochowski von der NPD Group www.npd.com (ein US-Institut für Marktforschung, Anmerkung der Redaktion) hat in der vergangenen Woche in einem sehr interessanten Webinar die aktuellen Verkaufszahlen der Haushaltswaren-Industrie dargelegt und gezeigt, welche Produktkategorien in den vergangenen Wochen zugelegt haben. Wer das Webinar verpasst hat, dem kann ich nur empfehlen, sich die Zeit zu nehmen und es sich anzuhören. Dieses Webinar und weitere, die sich mit den aktuellen Entwicklungen befassen, finden Sie auf der Homepage der IHA www.houseware.org.


Was hat Joe nun genau gesagt? Hier ein paar Punkte, die wirklich Mut machen: Elektrokleingeräte haben im Zeitraum vom 15. März bis zum 18. April jede Woche zugelegt

Bei den Verkaufszahlen verzeichneten die Elektrogeräte rund ums Wohnen und die Küche Zuwächse. 74 % aller Unterkategorien von Elektrogeräten für die Küche hatten ein Plus.

Auch die Bereiche für die persönliche Pflege sowie die Haushaltpflege – beide ursprünglich down – sind in den vergangenen Wochen gewachsen: 42 % der Produkte für die Haushaltspflege sowie 29 % der Produkte für die persönliche Pflege entwickelten sich positiv.

Es wird erwartet, dass sich die erfreuliche Entwicklung für Haushaltswaren und die persönliche Pflege fortsetzen wird.


Joe hat uns außerdem gezeigt, wie sich das Konsumentenverhalten verändern wird, wenn wir vom Lockdown in die Zeit danach kommen – wir nehmen diese Erkenntnisse sehr ernst. Daraus werden wir lernen und dieses Wissen werden wir anwenden, um neue Produkte zu entwickeln.


Ich kann nur wiederholen: Hören Sie sich an, was Joe zu sagen hat.Bereiche der Industrie für Wohnen und Haushaltswaren wurden von Corona hart getroffen – viele unserer Freunde und Kollegen leiden unter den Konsequenzen. Zur selben Zeit machen uns die neuen Zahlen Mut, geben uns Hoffnung. Unsere Industrie hat sich von anderen wirtschaftlichen Einbrüchen erholt und das wird auch diesmal wieder der Fall sein. Wir werden ein wenig verändert daraus herauskommen, aber wir werden herauskommen! Hören Sie nicht auf, zu kämpfen.“

https://www.housewares.org/

MIT UNSEREM NEWSLETTER IMMER AUF DEM LAUFENDEN BLEIBEN!

facebook-logo.png

© 2020 by tischgespraech.de

facebook-logo.png