• Christine Dicker

Nachhaltig schlürfen

Aktualisiert: Juni 25

- PRODUKTE -


Ab 2021 ist es vorbei mit dem Trinkhalm, dem Geschirr, dem Besteck und anderen mehr aus Plastik. Ende 2018 hat sich die EU darauf geeinigt, diese und weitere Produkte zu verbieten. Ziel ist es, den Plastikmüll deutlich zu reduzieren. Alternativen zu den Trinkhalmen zeigen wir Ihnen nachfolgend.

Sei es der Cocktail, die Colaflasche oder der Latte Macchiato - viele schlürfen ihr Lieblingsgetränk gerne durch einen Trinkhalm. Der war bis dato aus Plastik und wurde nach Gebrauch entsorgt. Ab 2021 ist Schluss damit. Die Industrie hat darauf schon reagiert und bereits Trinkhalme aus anderen Materialien im Sortiment. In erster Linie dominiert als Material Borosilikatglas, das besonders bruchsicher ist, aber auch Edelstahl ist vertreten. Für eine hygienische Reinigung werden kleine Bürstchen mitgeliefert . Für die Gastronomie sind solche Materialien nicht unbedingt taugliche Lösungen - der Schwund wäre immens, denn die Halme aus Glas & Co. sind nicht so preiswert wie die aus Plastik. Hier bieten sich Materialien wie Papier oder Bambus an. Aber sehen Sie selbst.

#bessernachhaltig













MIT UNSEREM NEWSLETTER IMMER AUF DEM LAUFENDEN BLEIBEN!

facebook-logo.png

© 2020 by tischgespraech.de

facebook-logo.png