• Christine Dicker

Snackplatten von Zassenhaus

- ANZEIGE: PRODUKTE -

Von allem so viel, wie man mag. Mit den Snackplatten aus Gummibaum-, bzw. Akazienholz greift Zassenhaus den Trend zum „sharing food“ auf. Dabei werden die Gerichte mit allen Gästen geteilt und alles kommt auf Platten, Brettern und in Schüsseln auf den Tisch. Eine schöne Idee, finden wir, die großes Potential hat.

Gemeinsam essen mit Familie oder Freunden ist aktuell wichtiger als je zuvor. In der Gastro-Szene wird dieser Trend auch „family style dinner“ oder „communal eating“, also Gemeinschaftsessen, genannt. Dabei werden die Vorspeisen, Hauptgericht und Beilagen geteilt und alles kommt auf sogenannten Sharing Plates auf den Tisch. So kann sich jeder Gast nach Herzenslust bedienen und der gemeinsame Abend wird zum Genuss-Erlebnis.

Zassenhaus hat verschiedene solcher Snackplatten im Angebot. Sie sind zum einen aus dem hellen Holz des Gummibaums. Dieses Hartholz ist aus nachhaltigem Anbau und passt in jedes Ambiente. Die andere Variante ist aus dem dunkleren Holz der Akazie. Auch dieses Hartholz stammt aus nachhaltigem Anbau. Beide Hölzer zeigen eine schöne Maserung auf, überzeugen optisch auch in unbefülltem Zustand.

Zassenhaus bietet beide Ausführungen in verschiedenen Größen und Formen an: In Rund mit 25 bzw. 30 cm Durchmesser, oder in rechteckig in den Maßen 26 x 17 cm, 35,5 x 23,5 cm oder 42 x 27,5 cm. Selbstverständlich sind alle Platten lebensmittelecht. Zur Reinigung werden sie einfach feucht abgewischt, zum Trocknen werden sie aufrecht hingestellt.

www.zassenhaus.com

MIT UNSEREM NEWSLETTER IMMER AUF DEM LAUFENDEN BLEIBEN!

facebook-logo.png

© 2020 by tischgespraech.de

facebook-logo.png