• Christine Dicker

Umsatzplus beim VKI

- NEWS -



Am 21. Mai lud der Verband der Keramischen Industrie (VKI) ins Porzellanikon nach Selb zu seiner diesjährigen Mitgliederversammlung ein. Programmpunkte waren die Wahl des neuen Vorstandes sowie die Vorstellung der aktuellen Zahlen zur Branchenentwicklung. Bei letzteren schnitt die Geschirrindustrie leider nicht gut ab.

Insgesamt verzeichnet der VKI ein Umsatzplus von 4,7 % gegenüber 2017 von 1.148429 Euro auf 1.202270 Euro. Auch die Zahl der Beschäftigten stieg um 1,2 % von 10466 auf 10591 (Stand Dezember 2018). Nach Sparten ergibt sich allerdings ein differenzierteres Bild: Der VKI zählt 68 Mitglieder, davon 29 aus dem Bereich der technischen Keramik, 25 aus dem Bereich der Porzellanindustrie mit Manufakturen, fünf aus dem Segment Ofenkacheln, neun weitere laufen unter sonstige. So sank der Absatz der Porzellanindustrie mit Manufakturen um 3,5 % auf 28147 Tonnen (2017: 29177), der Umsatz um 3,7 % auf 339495 Teur. Der Rückgang im Inland betrug 2,3 %, der im Ausland 5,2 %. Dementsprechend nahm auch die Zahl der Beschäftigten um 1,2 % auf 4361 ab (2017: 4415). Positiv entwickelte sich aber in diesem Bereich der Absatz der Manufakturen: Sie legten um 1,6 % auf 249 Tonnen zu (2017: 245 Tonnen), der Umsatz stieg um 0,4 % auf 48.820 TEUR – im Inland betrug das Plus 6,3 %, im Ausland hingegen sank er um 8,2 %. Die Technische Keramik verzeichnte zwar beim Absatz ein Minus von 1 % auf 33.500 Tonnen (2017: 33.850), konnte sich aber beim Umsatz über ein kräftiges Plus von 8,5 % auf 854.265 TEUR freuen. Das Plus im Inland belief sich auf 6,8 %, das im Ausland 9,6 %. Deutlich hingegen wieder das Minus der Ofenkachel-Industrie: Sie musste einen Umsatzrückgang um 3,7 % auf 8.510 TEUR hinnehmen (2017: 8.841 TEUR). Während der diesjährigen Mitgliederversammlung wurde Joachim Heym, Geschäftsführer der Schunk Ingenieurkeramik, Willich, zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er tritt die Nachfolge von Rolf-Michael Müller an, der dieses Amt seit 2009 innehatte. Zu stellvertretenden Vorsitzenden wurden Dr. Hadi Saleh (CEO CeramTec GmbH) und Christian Strootmann (Vorstandsvorsitzender der BHS tabletop AG) gewählt. Ebenfalls in den Vorstand gewählt wurden Marcus Flemming (Geschäftsführer Döbrich & Heckel), Roland P. Rauschert (Geschäftsführer der Paul Rauschert Steinbach GmbH), Gaby Schupp (Vorstandsmitglied der Villeroy & Boch AG), Christian R. W. Seltmann (Geschäftsführer der Porzellanfabriken Christian Seltmann GmbH) sowie Uwe Dötsch (Geschäftsführer der Zehendner Keramik GmbH). Der neue VKI-Vorsitzende Joachim Heym sieht die Bundesregierung in der Pflicht, dass nach einer langen Phase einer überwiegend von Sozialpolitik und Umverteilungsprogrammen dominierten Agenda, der Wirtschafts- und Industriepolitik wieder mehr Priorität eingeräumt wird. Als Ehrengäste konnten die VKI-Mitglieder in diesem Jahr die Europaabgeordnete Monika Hohlmeier sowie den Präsidenten des Bundesverbandes der Deutschen Industrie, Prof. Dieter Kempf, begrüßen.

www.keramverbaende.de

MIT UNSEREM NEWSLETTER IMMER AUF DEM LAUFENDEN BLEIBEN!

facebook-logo.png

© 2020 by tischgespraech.de

facebook-logo.png