• Hartmut Kamphausen

Zwilling auf Rekordniveau

- NEWS -

Zwilling wuchs in 2020 um 16 Prozent und erreichte einen Rekordumsatz von über 740 Mio. Euro. Der Online-Anteil der Geschäfte stieg auf 40 Prozent vom Umsatz, was knapp 300 Mio. Euro entspricht, auch getrieben durch innovative Multichannel-Angebote im amerikanischen Markt. Trotz der Lockdowns im stationären Handel weltweit konnte die Marke ihre Marktposition ausbauen und in 2020 um rund 100 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr wachsen.


In den USA, wo das Geschäft in 2020 insgesamt um 50 Prozent zulegte, erwies sich die enge Zusammenarbeit mit den Online-Shops großer Retailspezialisten als wesentlicher Erfolgsfaktor. Im neuen Multichannel-Modell „All Zwilling“ können Fachhändler und Fachhandelsketten über das jeweilige Handelssortiment hinaus das gesamte Zwilling Sortiment anbieten, digitale Contents nutzen und sind über eine Online-Schnittstelle zur Zwilling-Logistik angebunden. Der Kunde bleibt Kunde des Händlers und wird direkt aus dem Zwilling-Lager im Namen und auf Rechnung des Händlers beliefert.


Dr. Erich Schiffers, Vorstandssprecher der Zwilling J. A. Henckels AG, betont: „Zwilling hat dem traditionellen Handel mit dem „All Zwilling“-Konzept ein Instrument zum Multichannel- Retail zur Verfügung gestellt, das für ihn nicht nur im Corona-Lockdown entscheidende Umsätze sicherte, sondern auch künftig ein strategischer Wettbewerbsfaktor sein wird. Der Vorteil des Standorts und physischen Erlebnisses wird verbunden mit digitalen Zusatzservices, ohne dass der Handel den Kunden verliert.“


Zum Umsatzwachstum in 2020 haben Neuheiten von Zwilling entscheidend beigetragen, allen voran die neuen Elektrogeräte der Serie Zwilling Enfinigy sowie die Vakuum-Aufbewahrungssysteme Fresh & Save, die in den sozialen Medien weltweit große Resonanz hervorgerufen haben. Im Kernsegment Messer haben neuartige Messerschärf-Systeme, im Holzblock integriert oder als V-Edge Sharpening Tool, mit knapp 20 Mio. Euro zum Umsatzwachstum beigetragen.


„Der aktuelle Erfolg von Zwilling basiert auf dem Zweiklang von Innovation und neuen digitalen B2B/B2C Geschäftsmodellen, deren Anteil am Umsatz in 2020 jeweils um deutlich über zehn Prozentpunkte angestiegen ist“, fasst Schiffers zusammen: „Dies wird uns nach Corona nachhaltig stärken, selbst wenn die Kunden wieder weniger in Home & Kitchen und mehr in Travel & Entertainment investieren werden.“


www.zwilling.com

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

MIT UNSEREM NEWSLETTER IMMER AUF DEM LAUFENDEN BLEIBEN!

facebook-logo.png

© 2020 by tischgespraech.de

facebook-logo.png