• Christine Dicker

Das Edelfrei in Bamberg – ein Geschäft mit Genussfaktor

Aktualisiert: 2. Aug.

- KONZEPTE -

 

„Alles, was das Lebens schöner macht“ gibt es im Edelfrei. Das Geschäft in der Bamberger Karolinenstrasse (und damit mitten im Zentrum) bietet eine erstklassige Auswahl an Weinen, Feinkost sowie das Zubehör, um beides zu genießen: Geschirr von Dibbern, Gläser von Zalto, Gabriel-Glas, und der Josefinenhütte, Besteck und Accessoires von Robbe & Berking und Edzard. Alles vom Feinsten also. tischgespraech.de hat Marlis Bohnengel getroffen, die Sommeliere und Geschäftsführerin von Edelfrei.

Im Juli 2019 wurde das Geschäft eröffnet – es ist das Pendant zum gleichnamigen Restaurant ein paar Meter weiter Richtung Dom. Und ja, was genau ist das Edelfrei? Eines ist sicher, es passt in keine Schublade: Zum einen ist es eine Vinothek, bietet aber auch Highend-Produkte für den gedeckten Tisch, dazu kommt noch Feinkost. Dann hat das Edelfrei noch Marken als Untermieter – wie zum Bespiel Mode oder auch Gemälde. „Jeder soll sich bei uns wohlfühlen, das ist das, wofür Edelfrei steht,“ erklärt Marlis Bohnengel das Konzept. Diese Mischung von vielem verschiedenen passt wunderbar zusammen und funktioniert ausgezeichnet. Sogar in der Bierstadt Bamberg, in der es immerhin dreizehn Brauereien gibt. „Edelfrei liegt zwar in einer Gegend, die jeder Tourist besucht, aber es sind erfreulicherweise die Bamberger, die unser Weinangebot und das Konzept sehr gut aufnehmen,“ freut sich Marlis Bohnengel. Von denen viele mittlerweile Stammkunden sind.

Regalweise Weine stehen im Edelfrei, in erster Linie solche von deutschen Winzern, weil die mittlerweile so ausgezeichnete Weine machen. Dazu bei den Rotweinen noch ein paar aus Italien, sowie Champagner, auch von kleinen Anbietern. Marlis Bohnengel will sich aber noch konsequenter auf Deutschland konzentrieren, unter anderem den Champagner durch Winzersekte ersetzen. „Und ich will noch mehr Bioweine aufnehmen, gerade mache ich eine Zusatzausbildung zur Fachsommeliere für Biowein,“ so die 43jährige. „Mein Ziel ist es, den Menschen zu zeigen, wie grandios deutsche Weine sind.“ Im Angebot hat das Edelfrei übrigens auch alkoholfreie Weine, ein Muss heute.

Diese Konzentration auf Deutschland, auf höchste Qualität findet sich auch bei allen anderen Sortimenten im Edelfrei – das ist sozusagen die Klammer, die dann alles zusammenfügt. Beispiel Robbe & Berking: „Gerade die Champagner-Kelche aus Silber werden gerne gekauft, ein Besteck zwar nicht jeden Tag, aber auch immer wieder einmal,“ erzählt Marlis Bohnengel. Die sich anfangs schon mal fragte, ob dass denn funktionieren kann, eine Vinothek mit hochwertigstem Tischbehör zu koppeln. Mit Dibbern ist noch ein First-Class-Porzellanbieter dabei, mit Zalto, Gabriel-Glas und der Josephinenhütte drei Hersteller für Weingläser. Gerade von dem Universalglas von Zalto ist die Sommeliere begeistert: „Die sind genial, aus denen kann man alles trinken.“ Federleichte, filigrane Gläser, die den Geschmack des Weines in den Vordergrund stellen. Und damit Kunden herausfinden können, wie Wein und Gläser zusammenpassen, führt das Edelfrei Weintastings und Weinwochen durch.

Einige davon finden dann im Restaurant Edelfrei statt. Eine gute Kombination. Anfang September kommt zum Beispiel ein Winzer in die Vinothek und präsentiert seine Weine. Geplant ist auch eine Bar während der Sandkirchweih, die dieses Jahr wieder stattfindet, sowie ein Weihnachtsmarkt. Marlis Bohnengel und ihr Team tun einiges, um ihr Angebot noch bekannter zu machen. „Wir sind eine Super-Mannschaft, das ausgezeichnet zusammenarbeitet. Auch mit unseren Chefs Sonja und Johannes Weigand funktioniert es ganz hervorragend,“ lobt die Geschäftsführerin.

Wie zum Beispiel die Feinkost – diese Abteilung kam Ende 2021 dazu. Die benachbarten Ladenräume wurden damals frei, kurzerhand gepachtet, die Wände durchbrochen und los ging es. Auch im Feinkost-Segment folgt das Edelfrei wieder dem Anspruch, in erster Linie erstklassige regionale Produkte anzubieten. Das Brot kommt vom Biobäcker Arnd Erbel aus Dachsbach, der Kaffee von dem Kaffeeröster Seven Hills aus Bamberg, dazu Fleisch und Wurst vom Bio-Metzger, Eier vom Bio-Bauern und noch vieles mehr. Der eigens angestellte Koch bereitet Gerichte zu, die dann in Gläsern angeboten werden. Im Edelfrei gibt es auch eine Raubiersalami (ganz ohne das Bamberger Trendgetränk geht es selbst hier nicht), oder eingewecktes Gemüse im Glas. Wer mag, der kann auch gleich an Ort und Stelle ein Sandwich essen, einen Espresso trinken oder ein Glas Wein verkosten. “Gerade am Wochenende wird unser Feinkostangebot gut angenommen, unter der Woche könnte es noch mehr sein,“ erklärt Marlis Bohnengel. Aber das wird, die Geschäftsführerin weiß, dass das einfach noch seine Zeit braucht.


Zumal da ja auch noch ein Lockdown war und die Menschen sich erst einmal wieder orientieren müssen. „Nachdem wir eine Vinothek betreiben, mussten wir nicht schließen. Wir haben natürlich sehr auf die Einhaltung aller Vorschriften geachtet, damit nichts passiert. In dieser Zeit haben wir auch viel Wein ausgeliefert – das ist geblieben. Unsere Kunden schätzen das.“ Einen eigenen Online-Shop hat das Edelfrei nicht, aber, man denke darüber nach, so Bohnengel.


Aber noch einmal zu den Ladenräumen: Weil durch die Erweiterung Fläche frei wurde, die die Feinkost nicht komplett belegt, wurden einfach Bamberger Marken mit aufgenommen. So gibt es jetzt noch T-Shirts, Kleidung und Bilder im Edelfrei. Alles von Anbietern aus der Region. „Die Herkunft ist uns wichtig,“ so Marlis Bohnengel. Fügt sich also alles zusammen, und wenn man dann doch noch nach einem Etikett suchen wollte, dann würde Concept-Store vielleicht am besten passen.

www.edelfrei.com

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen