• Christine Dicker

Nominierungen und Auszeichnungen für Kela und Güde

Aktualisiert: 4. Juni 2019

- NEWS -


Unter der Rubrik - Excellent Product Design - wurde die Kochgeschirrserie Stella Nova von Kela vom Rat für Formgebung für den German Design Award 2020 nominiert. Die Geschäftsführer Kurt Lang und Wolfang Lang sowie das gesamte schwäbische Familienunternehmen freuen sich über die Nominierung: „Die Einführung der Serie Stella Nova ist ein weiterer Baustein in unserem umfangreichen Produkt-Portfolio im Kompetenzbereich Kochen. Schönes Design, hochwertige Qualität und Funktionalität zu adäquaten Preisen sind Teil unserer Unternehmensphilosophie und zeichnen unsere Produkte aus. Die Nominierung zeigt uns, dass wir mit unseren Produktentwicklungen auf dem richtigen Weg sind.“ Bereits auf der Ambiente 2019 wurde die Serie unter dem Motto „Spürbar anders!“ präsentiert: Im Sortiment sind momentan drei Pfannen, eine Grillplatte und zwei Kochtöpfe mit Glasdeckel. Eine Sortimentserweiterung ist bereits in Planung. Stella Nova überzeugt durch ein nach Aussagen von Kela einzigartiges Oil Control System: Auf der durch ein spezielles Produktionsverfahren hergestellten rauen Oberfläche verteilt sich das Öl bzw. Fett gleichmäßig in den Vertiefungen. Das Bratgut „schwebt“ somit quasi über der Ölschicht, wodurch die Nutzung von Ölen und Fetten deutlich reduziert werden kann, ohne ein Anhaften oder Anbrennen zu riskieren. Ein überzeugendes Argument, denn fettarme Ernährung liegt nach wie vor im Trend. Die Töpfe und Pfannen sind aus dickwandigem Aluminium gefertigt und garantieren beste Wärmeleitfähigkeit, so dass die Hitze direkt an die Speisen abgegeben wird. Der geschlossene Energiesparboden aus Edelstahl sorgt für eine kurze Aufheizdauer und für gleichmäßige Wärmeverteilung. Stelle Nova ist für alle Herdarten geeignet, auch für Induktion.

www.kela.de


Synchros von Güde


Die Jury des Verbandes Deutsche Manufakturen e.V. wählte die Messerserie Synchros von Güde zum Manufaktur-Produkt des Jahres 2019. Harmonisch in Design und Funktion sei die Messerserie „Synchros“ der Firma Franz Güde aus Solingen, so die Begründung der Jury des Verbandes Deutsche Manufakturen e.V. Nicht das Machbare einer Technologie bestimmt die Formensprache eines guten Kochmessers. Die Funktion determiniert die Form. So sollte die Messerspitze für einen ziehenden Schnitt auf einem Schneidbrett geeignet sein. Für den sogenannten Wiegeschnitt sollte die Wate (Solinger Begriff für „den geschliffenen Teil der Klinge“) leicht ballig sein. Der Querschnitt der Klinge sollte die Form eines spitzen Keils haben, denn je spitzer die Keilform desto besser die Schneideigenschaften. Und nicht zuletzt muss der Griff eine sichere Führung und Haltung des Messers garantieren. All dies und noch viel mehr garantiert die neue Messerserie Synchros von Güde den ambitionierten Hobby- und Profi-Köchen dieser Welt. Die Hand synchronisiere mit dem Messer, erklärte Karl-Peter Born, der die Auszeichnung für den ersten Platz als „Manufaktur-Produkt des Jahres 2019“ entgegennahm.

www.guede-solingen.de

MIT UNSEREM NEWSLETTER IMMER AUF DEM LAUFENDEN BLEIBEN!

facebook-logo.png

© 2020 by tischgespraech.de

facebook-logo.png