top of page
  • AutorenbildChristine Dicker

Bialetti baut Kaffeesortiment weiter aus

Aktualisiert: 2. Aug.

- ANZEIGE: KONZEPTE -

 

Bialetti, der Kaffeespezialist aus Italien, verfolgt seine Strategie konsequent weiter: Zur Hardware der nachhaltigen Kaffeestation liefert das Unternehmen ausgewählte Kaffeesorten in italienischer Röstung. Dieses Angebot wird aktuell erweitert. Und auch sonst gibt es in diesem Jahr verschiedene Anlässe, die diese Strategie weiter abrunden.

Die Idee, zum weltbekannten achteckigen Kaffeekocher Moka Express auch Kaffeesorten anzubieten, macht durchaus Sinn. Denn die nach italienischer Tradition gerösteten Kaffeesorten sind in ihrem Mahlgrad und ihrer Struktur perfekt auf die Verwendung im Kaffeekocher abgestimmt. Das soll aber nicht bedeuten, dass Bialetti Kaffees nicht auch bei anderen Brühverfahren hervorragende und wohlschmeckende Geschmackserlebnisse liefern. Aktuell wird die Palette der Kaffees erweitert: Zu den bestehenden Sorten Classico und Delicato kommt jetzt die Sorte Intenso hinzu, die mit ihrem vollmundig-kräftigen Geschmack und der dunklen Röstung ihrem Namen alle Ehre macht.


Nach wie vor kann Bialetti für sich in Anspruch nehmen, die wahrscheinlich nachhaltigste Kaffeestation für den heimischen Gebrauch bereitzustellen. Aus den zentralen Komponenten Kaffeekocher und Milchschäumer lassen sich die beliebtesten Kaffeevarianten von Latte Macchiato bis hin zu Espresso oder Longo schnell und einfach kreieren. Lediglich eine heiße Herdplatte ist dafür notwendig. Und die entstehenden Abfälle können kompostiert, die Geräte alle mit klarem Wasser gereinigt werden. Ein Einsatz von Zusätzen oder Hilfsmitteln ist nicht notwendig.


Zeitgemäß überarbeitet wurde auch das Design und die Technik der Kaffeekocher. So adaptiert jetzt der Kocher Brika, der speziell für das Brühen von Espresso entwickelt wurde, die achteckige Formgebung des Klassikers, dem Kocher Moka, und wurde für die Verwendung auf dem Induktionskochfeld fit gemacht. Kaffeekocher stehen darüber hinaus aus unterschiedlichen Materialien, von Aluminium bis Edelstahl, und unterschiedlichen Designs bis hin zu markanten Gestaltungen, die mit Kooperationspartnern aus der Modeindustrie kreiert wurden, bereit.


Diese Zusammenarbeit mit bekannten italienischen Marken oder auch mit bekannten Umweltorganisationen treibt Bialetti in diesem Jahr voran, um einerseits insbesondere die Wandlungsfähigkeit verbunden mit einem ikonischen Auftritt des Klassikers zu dokumentieren, andererseits den Anspruch zu unterstreichen, den Konsumentinnen und Konsumenten ein nachhaltiges System zu bieten und selber auch in die Nachhaltigkeit zu investieren.


Für den Handel ist das Konzept von Bialetti aus mehreren Gründen interessant: Die über Zielgruppengrenzen hinweg vorhandene hohe Bekanntheit des Originals, des Kaffeekochers Moka, liefert immer einen positiven Anknüpfungspunkt, die Software in Form der Kaffeesorten sorgen, einmal auf den Geschmack gekommen, bei den Kundinnen und Kunden für einen kontinuierlichen Nachkaufeffekt. Und die abgestimmten Displays, die Bialetti sowohl für die Kocher als auch für den Kaffee oder in gemischten Varianten entwickelt hat, sorgen auf kleiner Fläche für Aufmerksamkeit und Effektivität.


Produkte und Konzept lassen sich auch auf der Ambiente in Frankfurt vom 3. bis 7. Februar 2023 erleben, Bialetti ist dort in Halle 9.1, Stand G31 vertreten.

www.bialetti.com


#kaffee

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page