• Hartmut Kamphausen

Eva Solo gegen den Single Use

Aktualisiert: 15. Juli 2021

- NEWS -

 

n dieser Woche startet die dänische Designmarke Eva Solo eine breit angelegte Aktion gegen den einmaligen Gebrauch von Kunststoffen und Verbundmaterialien. Im Zentrum der Aktion stehen der nicht recycelbare Coffee-to-go-Becher und die Verschmutzung der Meere durch Plastikmüll. Zusammen mit 25 Handelspartnern will Eva Solo Aufmerksamkeit auf das Thema lenken und unterstützt parallel das Resea Projekt, das sich der Säuberung der Meere verschrieben hat.

Nach wie vor werden laut einer Studie des Umweltbundesamtes 2,8 Milliarden Einwegbecher pro Jahr in Deutschland verwendet – und dann weggeworfen. Hinzu kommen noch einmal 1,3 Milliarden Deckel für diese Becher. Einen Anreiz zum Umstieg auf Mehrwegbecher und -flaschen schafft Eva Solo bereits mit seinen attraktiven To-Go-Produkten, die bereits zahlreiche Liebhaberinnen und Liebhaber gefunden haben. Mit der aktuellen Kampagne „Reduce Single Use“ will die Marke das Thema weiter forcieren und das Bewusstsein der Konsumentinnen und Konsumenten – und auch des Handels – weiter schärfen.


Ein wichtiges Element in der Kampagne ist die Kooperation von Eva Solo mit dem Resea Projekt. Resea hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kunststoffabfälle aus dem Meer zu fischen und dies gleichzeitig mit sozialem Engagement vor Ort zu verbinden. Dafür werden jeweils lokale Fischer mit der Aufgabe des Müll-Fischens beauftragt und dafür entlohnt. Im Rahmen von „Reduce Single Use“ unterstützt Eva Solo das Projekt mit einem Budget, das ausreicht, 3.500 kg Ocean Plastic einzusammeln. Über einen QR-Code, der auf Aufklebern und Aufstellern für den PoS zu finden ist, lässt sich direkt der Link zum Projekt vor Ort herstellen und die bislang gefischte Müllmenge feststellen.

Stehen im Fokus der Kampagne: die To-Go-Produkte in der Farbe Schwarz. Fotos: Eva Solo

Weiteres wichtiges Element: die mediale Unterstützung sowohl am PoS wie in den Social Media-Kanälen der Designmarke. Für das Geschäft bietet Eva Solo den teilnehmenden Händlern eine ganze Palette vom Banner über Aufsteller und Aufkleber bis hin zum dekorativen Netz mit Abfallflaschen. Mit diesem Material sind die Kundinnen und Kunden direkt nah am Thema, kleine Leaflets oder Anzeigenvorlagen erläutern das Gesamtprojekt. Die Unterstützung im Internet sieht eine eigene Aktions-Website mit der Vorstellung der Aktion sowie dem Verzeichnis der teilnehmenden Händler sowie regionale Posts auf Facebook und Instagram vor. Der Versand des Eva Solo-Newsletters rundet das Gesamtpaket in diesem Bereich ab.


Verbunden ist die Aktion, bei der die To-Go-Produkte in der Farbe Schwarz im Fokus stehen, mit einer attraktiven Preisgestaltung für die Konsumentinnen und Konsumenten wie auch für den teilnehmenden Handel. „Unsere Erfahrungen mit ähnlichen Aktionen zeigen uns, dass die Maßnahmen selber eine hohe Attraktivität haben“, erklärt René Heuer, Market Manager Germany & Austria bei Eva Solo, „wir wollen aber noch einen weiteren Benefit liefern und hoffen, den Erfolg für diese Herzensangelegenheit von uns noch weiter erhöhen zu können.“

Die Aktion läuft bis zum 31. August des Jahres. Dass eine große und positive Resonanz garantiert ist, daran besteht kein Zweifel. Ebensowenig daran, dass es weitere Aktionen von Eva Solo in dieser Art geben wird.


www.evasolo.com

#bessernachhaltig


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen