top of page
TS_AZ_tischgespraeche_bp_webbanner_979x203px_2024-03-09_v02_rj.jpg
  • AutorenbildChristine Dicker

Home Electronics Markt im Minus

- NEWS -

 

Der Markt für Home Electronics-Produkte (HE), dargestellt im HEMIX, Home Electronics Market Index, liegt im ersten Halbjahr 2023 verglichen mit dem Vorjahres-Zeitraum mit 6,4 % im Minus. So wurde in den Monaten Januar bis Juni 2023 ein Gesamt-Umsatzvolumen von rund 21,3 Milliarden Euro erreicht.


Entwicklung bei Elektro-Hausgeräten


Die beiden Elektro-Hausgeräte-Segmente zeigten sich im ersten Halbjahr 2023 negativ. Bei den Elektro-Großgeräten betrug der Umsatzrückgang 9,1 % auf knapp 4,8 Milliarden Euro. Die Elektro-Kleingeräte verzeichneten ein Minus von 1,4 % auf 3,1 Milliarden Euro Umsatz.


Die Marktzahlen der HE-Branche werden von der Branchenorganisation gfu Consumer & Home Electronics GmbH sowie der GfK gemeinsam einheitlich für alle Marktteilnehmer in Form des offiziellen Home Electronics Market Index HEMIX erhoben und für jedes Quartal veröffentlicht. Der HEMIX enthält aktuelle Marktinformationen aus den Quellen der beteiligten, kompetenten Partner.


Der HEMIX zeigt auf Basis Menge und Wert die quartalsweise Marktentwicklung in Deutschland auf. Der Home Electronics-Markt ist dabei fest und einheitlich definiert als die Summe der Verkäufe in Deutschland an private Konsumenten.


Entwicklung bei Consumer Electronics


Mit einem Umsatz von knapp 13,4 Milliarden Euro weist der Bereich Consumer Electronics im ersten Halbjahr 2023 ein Minus von 6,5 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf. Dabei gab es in der Entwicklung der drei CE-Segmente Unterschiede: Die Unterhaltungselektronik verzeichnet ein kleines Plus von 0,6 % auf knapp 3,7 Milliarden Euro Umsatz. Privat genutzte Telekommunikations-Produkte erreichten bei einem Rückgang um 5,6 % knapp 6,6 Milliarden Euro Umsatz. Die privat genutzten IT-Produkte entwickelten sich ebenfalls negativ und erzielten 3,1 Milliarden Euro, ein Minus von 15,3 %.


Im Bereich der Unterhaltungselektronik wurde im ersten Halbjahr 2023 mit Fernsehgeräten ein Umsatz von rund 1,3 Milliarden Euro (- 13,1 %) erzielt, die verkaufte Stückzahl sank um 12,9 % auf knapp zwei Millionen TV-Geräte. Das Home Audio Segment verzeichnete einen Umsatzrückgang von 6,3 % auf 368 Millionen Euro. Mit einem Umsatz von 787 Millionen Euro (+ 7,0 %) verzeichnete die Produktsparte Audio-/Video-Zubehör erneut einen Umsatzanstieg. Einen großen Umsatzzuwachs erzielten im ersten Halbjahr 2023 die Videogames-Konsolen mit einem Plus von 90,4 % auf 446 Millionen Euro. Ein Grund für diesen Umsatzsprung war die Wieder-Verfügbarkeit von Halbleiterkomponenten, die im Vorjahr nur sehr eingeschränkt lieferbar waren. Eine ebenfalls positive Umsatzentwicklung zeigte sich im Bereich der Fotografie: Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2022 stieg der Umsatz mit Digitalkameras um neun %, mit Wechselobjektiven wurde ein Umsatzwachstum von 3,7 % erzielt.


Bei den Produkten der privat genutzten Telekommunikation zeigten nur die Core Wearables, zu denen beispielsweise Fitnesstracker und Smartwatches gehören, eine Umsatzsteigerung um 3,2 % auf 646 Millionen Euro, allerdings mit einer geringeren Stückzahl von 2,7 Millionen, ein Rückgang um 16,8 %. Dies bedeutet einen deutlichen Anstieg des Durchschnittspreises um 24 % auf 238 Euro. Alle anderen Produktgruppen entwickelten sich negativ. Die größte Produktgruppe dieses Segments, die Smartphones, gingen in der Stückzahl um 17,1 % auf knapp 8,5 Millionen zurück, beim Umsatz steht ein Minus von 6,4 % auf 5,8 Milliarden Euro. Hier wurde allerdings ebenfalls ein deutlich gestiegener Durchschnittspreis von 689 Euro (+ 12,9 %) verzeichnet.


Die Produktsegmente Desktop-PCs, Notebooks, Tablet-PCs und Monitore entwickelten sich durchweg zweistellig negativ bei Umsätzen und Stückzahlen. Gestiegene Durchschnittspreise wurden für Notebooks (+ 7,2 %) und Tablet-PCs (+ 3,4 %) ermittelt.


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page