• Christine Dicker

Mono V – das neue Besteck aus der Design-Manufaktur

Aktualisiert: 14. Sept.

- PRODUKTE -

 

Nach 20 Jahren ist es wieder soweit: Mit Mono V stellt die Manufaktur ein neues Besteckkonzept vor, das am 13. September vorerst als limitiertes 6-teiliges Besteckset mit Kuchengabel und Espressolöffel an den Start geht. Eine Lasergravur mit fortlaufender Produktionsnummer macht jedes Besteckteil dieser auf 500 Sets beschränkten „First Batch“-Edition zu einem Unikat.

Mono steht für zeitloses Design wie keine zweite Besteckmarke auf der Welt. Davon zeugen neben unzähligen Sammlungen und Designpreisen auch die vielen begeisterten Besitzerinnen und Besitzer weltweit. Vor vier Jahren legte Mono zusammen mit dem Berliner Produktdesigner Mark Braun das Design von Mono Ring (Originaldesign von Peter Raacke, 1962) neu auf und feierte damit das fulminante Comeback eines Designklassikers. Anknüpfend an diese Erfolgsgeschichte beschlossen Mark Braun und die Familienunternehmer aus Mettmann Anfang 2020 es zu wagen. Die Idee: ein neues Mono Besteck – ressourcenschonender Materialeinsatz, einfach herzustellen, höchster Qualitätsanspruch, zeitlose Ästhetik und Made in der Mono Manufaktur in Mettmann.


Vom Wegwerfen inspiriert

Ideengeber für Mono V war ausgerechnet ein Besteckteil, welches Mono nicht ferner sein könnte: eine Einweggabel. Wegwerfbesteck versucht möglichst viel Funktion mit möglichst geringem Materialeinsatz und Kosten zu erzeugen. Der Schlüssel dafür ist Stabilität durch Form. Inspiriert von diesem Prinzip entwickelte der Designer Mark Braun unzählige Material- und Formstudien, um am Ende zu einem einfachen Knick zurückzukehren. Mono V ist nicht nur Name, sondern zentrales Gestaltungs- und Funktionselement. Die V-Prägung des Griffs verleiht dem Besteck die nötige Stabilität, was den Einsatz von ressourcensparendem Werkstoff möglich macht: ein nur 1,5mm dünnes Edelstahlblech.


Design mit bleibendem Eindruck


Das charakteristische V, das über die Grifflänge sanft ausläuft, trägt nicht nur zur Stabilität des Besteckteils bei, sondern erzielt auch die markante Ästhetik: eine dynamische Spannung zwischen kantiger Erscheinung und organischer Form. Die Flächen, Winkel und Verläufe sorgen für ein kontrastreiches Spiel aus Licht und Schatten. Im Gebrauch überzeugt das V durch angenehme Haptik. Die Form lädt außerdem dazu ein, das Besteck zu stapeln und ermöglicht das platzsparende Lagern. Mono V umfasst sechs Teile. Die vier Standardteile werden um eine Kuchengabel und einen Mokkalöffel ergänzt. Natürlich sind alle Teile für die Reinigung in der Spülmaschine geeignet und können über den Mono Service wieder professionell aufgearbeitet werden. Denn, Mono V ist gekommen, um zu bleiben.


Mehrwert durch Reduktion

In der herkömmlichen Fertigung hochwertiger Bestecke ist das Walzen ein aufwendiger Arbeitsschritt. Je nach Modell und Einzelteil wird das Besteckoberteil mit bis zu 20 Walzgängen von ca. 2,5 mm auf ca. 1,5 mm Materialstärke verjüngt – für einen stabilen Griff, der sich nicht verbiegt, und ein nicht zu kopflastiges Oberteil, das angenehm im Mund liegt. Im Herstellungsprozess von Mono V wird auf das Walzen komplett verzichtet, da der Besteckrohling bereits aus 1,5 mm dünnem Edelstahl gestanzt wird. Das spart Zeit und Ressourcen in der Herstellung. Anschließend wird das noch flache Besteckteil mit 120 Tonnen Drucklast in Form gebracht. In der Besteckschleiferei erhält Mono V in feinster Handarbeit das Mono-typische, hochwertige Finish. Das Messer aus gehärtetem Klingenstahl wird mit einem feinen Sägeschliff ausgestattet, sodass es auch nach Jahren noch mit Leichtigkeit durch Brot und Tomate gleitet. Mono V wird als 4-, 5- und 24-teiliges Besteckset sowie als 6er-Espressolöffel-Set erhältlich sein.

www.mono.de

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen