• Christine Dicker

Hintergrund: Die besten SEO Tools im Überblick

- HINTERGRUND -

Eine eigene Website hat mittlerweile fast jeder. Die will aber auch im Netz gefunden werden. In diesem Beitrag gibt Maxim Bollig, Digital Marketing Manager bei der Online Marketing Agentur svaerm, einen Überblick über die besten SEO Tools (Search engine optimization), mit denen sich die Sichtbarkeit und damit auch die Auffindbarkeit von Websites verbessern lässt. Weil das Thema so umfangreich ist, haben wir es in zwei Teile gegliedert. Wir starten mit den SEO Tools von Google, in der kommenden Woche stellen wir dann die besten SEO Tools von Drittanbietern vor.

Prüfen Sie Ihre Website mit genau einem SEO Tool für jeden Zweck. Im neutralen Ratgeber 2021 finden Sie nur die besten Tools in ihrer Klasse.


Die besten SEO Tools im Überblick


Über 20 Jahre sind eine lange Zeit für Google und Drittanbieter, um eine Fülle von SEO Tools zu entwickeln. Heute nach den besten SEO Tools zu recherchieren, ist fast schon überwältigend: Wer die Wahl hat, hat auch die Qual.


Deswegen ist es wenig zielführend, die gesamte Fülle des Marktes in einem Ratgeber abzubilden. Anstelle möglichst viele, fast 1:1 austauschbare SEO Tools mit viel Liebe zum Detail zu vergleichen, beschränken wir uns auf jeweils 1 Tool pro Anwendungsgebiet, das wir aus unserer Erfahrung als SEO-Agentur als „best in class“ in seiner Funktion erachten. Damit vermeiden wir Redundanzen und respektieren Ihre Zeit und Intelligenz.


Wer möchte, kann diesen Ratgeber als Installations- und Einkaufsliste auffassen und sie von oben nach unten abarbeiten – oder nach eigenem Ermessen frei „die Rosinen picken“.


Die besten SEO Tools von Google

Google Search Console (kostenfrei)

Die Google Search Console (GSC) ist ohne Zweifel das wichtigste SEO-Tool überhaupt. Sie wird pro Website bzw. Domain installiert. Die Hauptaufgaben der Google Search Console sind:


  1. Ein Histogramm der Sichtbarkeit der Website in der Google Suche aufzeichnen

  2. Klicks aus der Websuche messen

  3. Suchanfragen im Zusammenhang mit der Website dokumentieren

  4. Technische Performance der Website prüfen

  5. Probleme mit der Website melden

Datenschutz: Anders als bei Google Analytics ist bei der Google Search Console keine gesonderte Tracking-Einwilligung des Besuchers auf Ihrer Website erforderlich. Mit der Nutzung von Google willigen Nutzer automatisch ein, von der Search Console in Suchtrefferseiten getrackt zu werden. Auf der Website selbst findet kein Tracking statt.

Google My Business (kostenfrei)

Google My Business entspricht dem Firmeneintrag bei Google und ist die zentrale Anlaufstelle für Lokale SEO. Das leistet Google My Business:

  • Eintrag in Google Maps und in der Websuche bei lokalen Suchanfragen

  • Grundsteinlegung der NAP (Name, Adresse, Telefonnummer) des Unternehmens

  • Ausgangspunkt für die weitere Streuung der NAP in Online-Verzeichnissen

  • Sammlung und Darstellung von Kundenbewertungen

  • Kompetenz- und Aktualitätssignale in Form von News und Updates von der Firma

Lokale SEO wird von vielen Unternehmen nicht ausreichend priorisiert, obwohl sie ein gutes Kosten-Nutzen-Verhältnis hat. Maßnahmen der lokalen SEO sind relativ leicht umzusetzen und wirken sich auch überregional positiv auf die Sichtbarkeit und Außenwahrnehmung des Unternehmens aus. Wer noch kein Google My Business hat, sollte es schnellstmöglich selbst einrichten und pflegen – oder eine Lokale SEO Agentur mit der Optimierung beauftragen.


Google Analytics (kostenfrei)

Google Analytics wird wie die Google Search Console pro Website bzw. Domain installiert. Es misst jedoch nicht die Performance der Website in der Websuche, sondern das Verhalten der Nutzer, sobald sie erst einmal auf der Website sind.


Streng genommen ist Google Analytics damit kein SEO Tool. Aber da es eine zentrale Rolle bei der Priorisierung von SEO-Entscheidungen spielt, darf es in dieser Auflistung nicht fehlen.


Datenschutz: Der Nutzer muss über den Verwendungszweck des Trackings informiert werden und diesem zustimmen. In Deutschland ist der Einsatz von IP-Anonymisierung zu empfehlen. Halten Sie Rücksprache mit einem Rechtsexperten. Unser Blog leistet keine Rechtsberatung.


Wir raten davon ab, alternative Web Analytics Tools wie Matomo (ehem. Piwik) oder Webtrekk zu nutzen. Wer in Google gefunden werden möchte, sollte Tools von Google einsetzen – schließlich sollen auch Ihre Website-Besucher über Google einsteigen.


Google Page Speed Insights

Das Google Page Experience Algorithmus-Update im Mai 2021 zeigt, dass Google seinen Kurs fortsetzt, die Geschwindigkeit, Benutzerfreundlichkeit und Zugänglichkeit von Pages zunehmend mehr Beachtung zu schenken. Dabei geht es tatsächlich um individuelle Pages (URL für URL) und nicht um Ihre Website als Ganzes.


Als Benchmark für die Interpretation der eigenen Google Page Speed Insights sollten rankende Pages von Wettbewerbern genutzt werden, die auf ähnliche Keywords optimiert sind oder in derselben Nische operieren. Liegt man in den Metriken vergleichsweise weit zurück, gibt es Handlungsbedarf.


Google Test für Rich-Suchergebnisse (kostenfrei)

Seitdem Suchmaschinen-Trefferseiten (SERPs) Definitionen, Q&A, Bilder, Videos und weitere Featured Snippets enthalten, gibt es auch für diese Platzierungen einen Wettstreit um Sichtbarkeit.

Mit strukturierten Daten (schema.org) lassen sich Featured Snippets leichter erobern. Der Google Test für Rich-Suchergebnisse erleichtert die Überprüfung, ob die strukturierten Daten richtig implementiert worden sind.

Über svaerm:

Maxim Bollig arbeitet als Digital Marketing Manager bei svaerm, der Online Marketing Agentur in Frankfurt am Main. Ob Webdesign, SEO, Social Media oder Foto & Film, svaerm unterstützt strategisch, redaktionell und kreativ auf allen digitalen Ebenen. Die Agentur wurde 2018 gegründet mit der Mission, Schwärme um Marken, Produkte und Unternehmen zu bilden.

www.svaerm.com


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen