• Christine Dicker

Houzz Wohntrends: So wohnen wir im Jahr 2020

- EXKLUSIV: TRENDS -

Eines der beliebteten Themen zum Jahresende ist: Welche Trends bleiben? Welche kommen neu dazu? Nicht nur auf Messen wollen Trendshows dem Verbraucher Orientierung geben. Houzz, die führende Onlineplattform für Renovierungen und Wohndesign, hat die aktuellen Entwicklungen mit den Interessen der Houzz-Community von Millionen von Immobilienbesitzern und über 2,4 Millionen aktiven Branchenexperten, verknüpft. Und wir von tischgespraech.de, die wir Houzz lieben, berichten vorab. Danke an das Houzz-Team!


Durch das Auswerten von Suchergebnissen, Foto-Uploads und -abspeicherungen sowie Interviews mit seiner Experten-Community hat Houzz einzigartige und handfeste Einblicke darüber, wie Immobilienbesitzer ihr Zuhause tatsächlich umgestalten und renovieren. Diese sieben wichtigsten Strömungen fürs Wohnen und Einrichten 2020 hat Houzz herausdestilliert:

Dry Season


Die Natur ins Haus holen mit warmen, erdigen Tönen. Photos : Jours & Nuits © 2019 Houzz

Urban Jungle war gestern – jetzt zieht der „Dry“-Trend bei uns Zuhause ein. Statt grünen, üppigen Pflanzen und glänzenden, glatten Oberflächen, richten Interior Designer aus der Houzz-Community zunehmend mit natürlichen und matten Materialien ein und dekorieren mit Trocken- statt Frischblumen. Raue Oberflächen, Textilien und Naturmaterialien mit Struktur wie Rattan, Sisal, Kokosfasern und Kork sowie Leder, Wolle und Leinen sorgen für ein haptisches Erlebnis. Auch Farben für Wände und Textilien wie Sand, Lehm, Weizen bis hin zu staubigen Erdtönen und Terrakotta holen die Natur ins Haus.

Zukunftsmaterial: Bambus



Nachhaltigkeit ist kein Trend mehr, sondern längst selbstverständlich im Interieur und eine branchenweite Bewegung. Wenn es um nachhaltige Materialien geht, erlebt Bambus gerade ein großes Comeback. Als Ökomaterial taucht es in diesem Jahr zum ersten Mal in den meistgesuchten Begriffen auf und wird zunehmend in Houzz-Projekten verwendet: als Bodenbelag drinnen und auf der Terrasse, für Treppen, als Einbaumöbel im Bad, als Arbeitsplatten und -fronten in der Küche.

Japan meets Scandi



Der “Japandi”-Trend, ein Mix aus japanischen und skandinavischen Designelementen, erfreut sich zunehmender Beliebtheit auf Houzz.de. Die japanische Eleganz und Raffinesse wertet die nordische Rustikalität auf, während die Wärme und das Hygge-Feeling der Nordics den japanischen Stil davor bewahrt, kalt und klinisch zu wirken. Nordische Designprodukte harmonieren außerdem ideal mit den einfachen und natürlichen Interiors eines japanischen Zuhauses.

Trend: Wohnbadezimmer



Lange Zeit sahen deutsche Bäder vor allem so aus: zweckmäßig und weiß gefliest. Doch jetzt zeigt sich auf Houzz ein starker Anstieg der Suchanfragen für die Themen Bad und Gästebad. Auf den Fotos sehen wir, dass Houzz-Experten Bäder zunehmend mit Natursteinen oder -optiken wie Marmor und Schiefer sowie Farben wie warmes Beige oder sanftes Grün, Dekor auf Badfliesen oder Tapeten, metallischen Highlights von Gold oder Kupfer sowie mit stimmungsvoller Beleuchtung und viel Holz einrichten, um ein wohnliches Ambiente zu erzeugen.


Farbpalette statt Farbton



Wurde uns viele Jahre immer wieder die eine Trendfarbe angepriesen, sind künftig überraschende Farbkombinationen und harmonisch abgestimmte Farbpaletten angesagt. Die einzelnen Farben an sich sind zeitlose Klassiker und keine Neuheiten. Neu daran ist in 2020, wie sie miteinander kombiniert werden. Die diesjährigen Trendmessen zeigten vor allem diese warme Harmonie: Burgunder, Blutrot, Gebranntes Orange, Senf und Goldbraun. Im kühlen Spektrum drängen sich Kombinationen von Grüntönen nach vorne, beispielsweise Khaki, Gelbgrün, Linden- und Mandelgrün.


Deutsche Küchenliebe



Für die Küche geben die Deutschen laut der aktuellen Houzz-Studie das meiste Geld aus*. Dabei sind weiße Küchenfronten unter den Suchanfragen nach wie vor am beliebtesten. Variantenreichtum und Wohnlichkeit entsteht hier vor allem durch farbige oder gemusterte Küchenspiegel oder Arbeitsplatten sowie im Mix mit Holz. Unter den meist gespeicherten Fotos finden sich aber zunehmend auch farbige Küchen in sanften Creme-, Braun- und Grautönen sowie soften Pastellen über diverse Grünschattierungen wie Mint, Salbei, Lind- oder Olivgrün bis hin zu kräftigem Aubergine, düsterem Blau und Anthrazit. Foto: Simone Augustin / Houzz

Fokus auf den Eingangsbereich



Aktuelle Houzz-Daten belegen, dass der Eingangsbereich zunehmend in den Fokus von Umgestaltungsprojekten rückt: 20 Prozent der Befragten gaben an, diesem Bereich einem Make Over unterzogen zu haben*. Hier setzt die Community vor allem auf großformatige Kunst, Tapeten mit floralen Mustern oder Blätterstruktur, Grünpflanzen oder auf kräftige Wandfarben. Bevorzugt werden hier Grün- und Blautöne in allen Schattierungen, da sie ein Gefühl von Ruhe, Entspannung und Wohlbefinden vermitteln.

Foto: Hado Photo / Houzz

Quelle: Houzz&Home Studie 2019

www.houzz.de

MIT UNSEREM NEWSLETTER IMMER AUF DEM LAUFENDEN BLEIBEN!

facebook-logo.png

© 2020 by tischgespraech.de

facebook-logo.png