• Christine Dicker

Traditionelles Handwerk bewahren

- ANZEIGE: HINTERGRUND -

Auf der Ambiente 2020 haben 24 Unternehmen aus den Philippinen in einem gemeinsamen Auftritt Möbel und Wohnaccessoires gezeigt. Der Slogan dieses von Citem unterstützten Auftritts lautete Made by hand, die Materialien der Produkte stammen aus der Natur und sind nachhaltig. Der bekannte philippinische Designer Anthony Gonzales unterstützte die ausstellenden Unternehmen dabei, ihre Designs zu entwickeln. Wir sprachen mit ihm.


tischgespraech.de: Tony, haben Sie allen Unternehmen geholfen und woher nehmen Sie die Inspiration für Ihre Arbeit?

Tony Gonzales: Die meisten der Unternehmen habe ich mehr als einmal getroffen. Mein Job geht weit über das Kuratieren und die Entwicklung der Produkte hinaus. Citem hat mir ein Team von Designern zur Verfügung gestellt. Diese Produktentwickler haben mit den Unternehmen, die in Frankfurt ausstellten, gearbeitet – ich wiederum habe diese Designer angeleitet und bei dem Prozeß der Produktentwicklung begleitet. Außerdem habe ich die Unternehmen gebrieft, ihnen die Märkte erklärt und wie ihre Produkte im Hinblick auf das Design, die Qualität und die Preisgestaltung aussehen müssen.


Die Märkte haben sich erheblich verändert, sowohl was die Einkäuferseite betrifft – hier sind viele neue dazugekommen – als auch die Hersteller aus unserem Land. Meine Anregungen bekomme ich in erster Linie von neuen Herstellern, die nach neuen Märkten suchen. Inspiriert werde ich aber auch von deren Kreativität, ihrer Handwerkskunst und den natürlichen Materialien, die sie verwenden. Für mich ist ist es ein Bedürfnis, die 30 Jahre Erfahrung, über die ich in diesen Märkten verfüge, all denen zur Verfügung stelle, die sie benötigen.


Viele Handwerkskünste und Techniken gibt es seit vielen Jahren und wenn wir diese nicht in Produkte umsetzen und vermarkten, dann werden viele unserer Handwerkskünste verschwinden.


tischgespraech.de: Tony, Sie verfügen über ein enormes Wissen, was die Materialien angeht. Welches dieser Materialien mögen Sie am liebsten?

Tony Gonzales: Mein absoluter Favorit ist Abaca. Einst war es das wichtigste Exportgut der Philippinen, als Segelschiffe es verwendeten, um daraus Seile zu machen. Als spanische Kolonie lieferten wir die besten Seile für die Schifffahrt.

Die Abaca-Pflanze kann von den Bauern sehr leicht angebaut werden und ist sehr umweltfreundlich, denn sie wächst auch ohne dass man Pestizide und Dünger einsetzen muss. Heute verwenden wir den Pulp von Abaca, um daraus Papier zu schöpfen. Aus der Faser der Abaca fertigen Handwerker Mode- und Wohnaccessoires.


tischgespraech.de: Und welches Material ist typisch für die Philippinen?

Tony Gonzales: Wir haben sehr viel Abaca, wie ich gerade erwähnt habe. Aber auch Rattan, Weide und eine Menge von verschiedenen Palmblättern werden auf den Philippinen zu verschiedenesten Produkten verarbeitet, in erster Linie werden diese Materialien geflochten. Wir haben sehr gute Korbflechter, die ganz verschiedene Materialien verwenden – je nachdem, was bei ihnen in der Region wächst.


tischgespraech.de: Vor vielen Jahren, als ich die Messe in Manila das erste Mal besucht habe, waren die Sortimente noch stark für den amerikanischen Markt ausgerichtet. Jetzt hat sich das geändert. Können Sie mir ein Beispiel geben, wie sich das Design verändert hat?

Tony Gonzales: Die Produkte verändern sich so, wie es die Märkte erfordern. Darin sind die Philippinos stark: Sich ganz schnell auf die unterschiedlichen Anforderungen einzustellen. Ich denke, dass ist einer unsere großen Vorteile, auch im Hinblick auf unsere Mitbewerber. Wir passen unsere Designs sehr schnell den Bedürfnissen der Einkäufer an.


tischgespraech.de: Sie unterstützen die Unternehmen bei der Produktentwicklung. Wie lange ist das erforderlich oder geschieht das nur temporär?

Tony Gonzales: Meiner Meinung nach hört das nie auf. Es ist mir ein Anliegen, die traditionellen Handwerke und Künste lebendig zu halten, sie an die nächste Generation weiterzugeben und dafür zu sorgen, dass sie nicht aussterben.


tischgespraech.de: Die 24 Unternehmen, die gemeinsam in Frankfurt ausgestellt haben, spiegeln ja nur einen kleinen Teil der philippinischen Handwerkskunst wider. Was erwartet Einkäufer darüber hinaus in Manila auf der Fame Manila?

Tony Gonzales: Auf der Manila Fame gibt es sehr viel Kreativität zu entdecken. Hier stellen noch viel mehr Künstler und Kunsthandwerker aus, die zusammen mit Designern Produkte entwickelt haben, die sehr trendy, sehr modern sind. Wenn Einkäufer aufgeschlossen sind, Neues entdecken wollen, aus nachhaltigen Materialien neue Produkte schaffen wollen, mit Kunsthandwerkern arbeiten wollen und ihre eigene, einzigartige Kollektion entwickeln wollen, dann ist Manil Fame auf jeden Fall einen Besuch wert.


tischgespraech.de: Danke, Tony!

www.manilafame.com

MIT UNSEREM NEWSLETTER IMMER AUF DEM LAUFENDEN BLEIBEN!

facebook-logo.png

© 2020 by tischgespraech.de

facebook-logo.png