top of page
  • AutorenbildChristine Dicker

TrendSet mit guten Besucherzahlen

- MESSE -

 

Über 20.000 Fachbesucherinnen und Fachbesucher aus Deutschland, Österreich, Italien und weiteren angrenzenden europäischen Ländern (Minus 3,18 % zum Sommer 22) nahmen die Chance zum Ordern und Networken auf der TrendSet Sommer 2023 in München wahr. In sechs, mit Besuchern, Ausstellern und Produkten gut gefüllten Messehallen zeigten die Hersteller und Designer, was sich im Herbst/Winter 2023.24 im Bereich Interiors & Lifestyle verkauft.

Auch und gerade in Krisenzeiten, hat sich die Region Süddeutschland mit ihren europäischen Nachbarländern – und München im Speziellen – als stabiler, überdurchschnittlich kaufkraftstarker Standort gezeigt.


Drei Tage lang vom 15. bis 17. Juli 2023 hieß es in München auf der TrendSet „Meet the Trends, discover the Future“. Die internationalen Fachbesucher konnten die neuesten Trends und Produkte für die kommende Saison und Weihnachten entdecken, begutachten und direkt ordern. Nicht nur als Trend- und Orderplattform, sondern auch als Network-Base ist die TrendSet für die Interiors & Lifestyle-Branche wichtig. So war die TrendSet Sommer 2023 für die Fachbesucher und Aussteller der Treffpunkt zum Entdecken, Inspirieren, Ordern und Networken. Und sie gab einen Ausblick auf Trends und Chancen für die Branche.


Die Grundstimmung von Besuchern und Ausstellern war, trotz der nicht einfachen aktuellen Gegebenheiten im Handel, positiv. Das zeigten auch die stabilen Besucherzahlen und eine gute, wenn auch etwas verhaltenere Order. Die Handelssituation verändert sich stark und die Polykrise sorgt für Konsumzurückhaltung beim Kunden, was erwartungsgemäß eine etwas spürbare Vorsicht in der Ordermenge nach sich zog. Mit dem Verlauf der Messe waren die Aussteller gewohnt zufrieden. In diesen herausfordernden Zeiten zeigte sich die TrendSet einmal mehr als stabiler Anker für die Branche im Süden Deutschlands.


Gute Stimmung, viel Optimismus und Networken gegen die Krise

Selten war ein Messebesuch so wichtig wie heute. Gerade in einer Zeit des Umbruch, in der der Handel neue Wege und Lösungen für Kundenansprache und Verkauf finden will, ist der Austausch untereinander und das Entdecken neuer, erfolgversprechender Produkte essenziell. Die TrendSet hat diese Möglichkeiten auch jetzt wieder im Sommer 2023 für die Interiors & Lifestyle-Branche geboten. Die guten Besucherzahlen stützen das Bild der Messe als Ort für neue Ideen. „Der Handel und insbesondere der stationäre Einzelhandel hat wechselhafte Zeiten hinter sich und herausfordernde Zeiten vor sich. Wachstum ist in den meisten Bereichen momentan kaum zu erreichen, Konsolidierung ist bei vielen noch die positivste Erwartung. Wir können als Messe die vorherrschenden Herausforderungen wie Inflation, Kostendruck, Personalmangel und vorsichtiges Konsumverhalten natürlich nicht lösen. Aber wir geben den Ansprechpartnern aus Einzelhandel, Großhandel, Onlinehandel, Hotellerie und Gastronomie auf der TrendSet neue Impulse, eine Plattform zum Networken mit anderen Fachleuten, und mit den neuen Trendprodukten auch neue Chancen, um mehr Absatz zu generieren. Wir sitzen doch momentan alle im selben Boot und haben mit demselben Kostendruck zu kämpfen. Auch die TrendSet muss mit den steigenden Preisen bei Energie & Co umgehen. Die Kosten, auf die wir Einfluss haben, versuchen wir, für unsere Aussteller und Besucher so gering wie möglich zu halten.“, meint Tatjana Pannier, Geschäftsführerin der TrendSet.


Gut gefüllte Hallen, neue Produkte, interessante Gespräche – die TrendSet Sommer 2023 ist nicht nur die größte internationale Interiors & Lifestyle-Messe im Sommer, sondern auch der erste Termin im zweiten Halbjahr zum Ordern und Networken. Maximale Vielfalt in Bereichen, Branchen, Produkten und Trends, übersichtlich geordnet und präsentiert in 15 Interiors & Lifestyle Fair Areas sowie drei Topic Areas, gaben Raum für neue Produkte und Konzepte sowie viel Inspiration.


Weihnachtsstimmung im Sommer


Jetzt schon über Weihnachten nachdenken – das macht im Juli nur der Handel. Auf der TrendSet Sommer 2023 gab es viel neue Ware und Trends fürs nächste Weihnachtsgeschäft zu entdecken. Die eingetrübte Konsumfreudigkeit beim Verbraucher sorgt für Umsatzrückgänge im Handel. Insbesondere mit Blick auf das Jahresendgeschäft generiert die Verunsicherung der Konsumenten Zurückhaltung beim Einkauf neuer Ware. Trotzdem orderten die Besucher neue Produkte für die umsatzstärkste Zeit im Jahr. Die Hoffnung auf eine Besserung des Konsumklimas im 2. Halbjahr und der Ausblick auf mehr Kauflaune zu Weihnachten sorgten auf der TrendSet Sommer 2023 für gute Geschäfte in allen Sortimenten. Die Aussteller zeigten sich mit dem Verlauf der Messe und den Orderzahlen zufrieden. Stabile Besucherzahlen, der optimale Messestandort in München und die hohe Qualität der Kontakte auf der TrendSet machten die TrendSet Sommer 2023 für alle Seiten zum Erfolg. Es zeigte sich wieder einmal mehr, und da waren sich alle einig, dass vor allem auch in herausfordernden Zeiten das Live-Erlebnis einer Messe mit persönlichem Kontakt durch nichts zu ersetzen ist.


Spezielle Angebote und viel Nachhaltigkeit in den TrendSet Topic Areas


Die Topic Areas TrendSet Newcomer, TrendSet Fine Arts und TrendSet Bijoutex überzeugten die Fachbesucher mit speziellen, fokussierten und innovativen Neuheiten und Produkten aus Living & Giving. Die kleinen, innovativen, neuen und lokalen Unternehmen der TrendSet Newcomer zeigten vielversprechende, regionale, faire, handgefertigte und nachhaltige Produkte. Auf der TrendSet Fine Arts präsentierten Künstler aus Malerei, Bildhauerei, Fotografie und Grafik ihre zeitgenössische Kunst. Viele Fachbesucher ergriffen die Möglichkeit, mit Künstlern ins Gespräch zu kommen und neue Kunst zu fairen Preisen von vielversprechenden Künstlern als Wertanlage, zum Aufbau einer eigenen Kunstsammlung oder im Sortiment für ihr Geschäft zu nutzen. Die TrendSet Bijoutex war mit ihrem attraktiven Angebot an Fashion, Modeschmuck und Accessoires wieder gut frequentiert.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page