top of page
TS_AZ_tischgespraeche_bp_webbanner_979x203px_2024-03-09_v02_rj.jpg
  • AutorenbildChristine Dicker

170 Jahre WMF – Produkte, die Geschichte schreiben

- HINTERGRUND -

 

In diesem Jahr begeht die WMF ihren 170. Geburtstag. Zeit für einen Rückblick: Und der zeigt, dass das baden-württembergische Unternehmen viele Produktklassiker und einige wegeweisende Produktentwicklungen, die Geschichte geschrieben haben, vorzuweisen hat. Also, wenn das mal nicht nachhaltig ist…

In drei Geschäftsbereichen agiert das Geislinger Unternehmen, das seit 2016 zur französischen Groupe SEB gehört: Das sind Kaffeemaschinen für den Profibereich, Hotel-Ausstattung und die Endverbraucher-Produkte. Um genau die geht es in diesem Artikel – strukturiert nach Kochkultur, Trinkkultur und Esskultur.


Erst einmal aber noch ein Blick zurück: 1853 gründet der Mühlenbesitzer Daniel Straub zusammen mit den Brüdern Schweizer in Geislingen die Metallwarenfabrik Straub & Schweizer. 1880 geht daraus - im Zusammenschluss mit der Metallwarenfabrik Ritter & Co - die Württembergische Metallwarenfabrik hervor. Heute blickt die Marke auf 170 Jahre Wandel und Erfolg und ist stolz darauf, ihre Wurzeln und ihr Erbe noch immer im Namen zu tragen: WMF – Württembergische Metallwarenfabrik. Über 100 Millionen Menschen verwenden laut WMF jeden Tag die Produkte des Unternehmens. Viele davon sind Klassiker, und einige von den aktuellen Neuentwicklungen werden es vielleicht in einigen Jahren ebenfalls sein.

Hohe Qualität ist einer der Grundpfeiler des Unternehmens, das hohe Ansprüche an seine Produkte und sich selbst setzt. Das gilt für die Auswahl der Materialien, die handwerkliche Ausführung und das Design bis hin zur Beratungskompetenz. Jedes Produkt soll sich durch einen hohen funktionalen Nutzen und Langlebigkeit auszeichnen. Bei einem großen Teil der Wertschöpfung gilt das international bekannte Gütesiegel und die Herkunftsbezeichnung „Made in Germany“. WMF produziert an Standorten in Deutschland, in Europa und nutzt ausgewählte Lieferanten und Partner weltweit. Das Unternehmen verfügt über eine globale Qualitätsorganisation, die alle Waren abnimmt, im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben testet und den eigenen konstant hohen Standard gewährleistet.


Mit der Region Baden-Württemberg ist WMF seit Gründung verbunden. Das Unternehmen bekennt sich mit drei seiner Produktionsstandorte zum Standort Deutschland. In Hayingen, Riedlingen und Geislingen kommen hochmoderne Technologie und bewährte Handwerkskunst zusammen.


In Hayingen stellt WMF Messer her, die sich durch ihre exklusive Performance Cut-Technologie auszeichnen. Das Besondere daran: Sie werden traditionell aus einem Stück geschmiedet und sind dadurch perfekt ausbalanciert. In einer Kombination aus Präzisionstechnologie und der Fertigung per Hand werden jährlich hunderttausende Messer nach dem traditionellen Gesenk-Schmiedeverfahren produziert.


Der Standort Riedlingen ist das Kompetenzzentrum für Glaskeramik und die Serie WMF Fusiontec. Hierbei werden mehr als 20 natürliche Rohstoffe mit einem speziellen Eisen-Stahlkern zu Kochgeschirr verschmolzen. Das Ergebnis sind Töpfe und Pfannen höchster Güte, die das jahrzehntelange Know-how von WMF bündeln und den Kunden Kochvergnügen sowie beste Ergebnisse garantieren.


Am Stammsitz in Geislingen fertigt WMF Kaffeemaschinen für den Hotel- und Gastronomiebedarf. Dank eines intelligenten Baukasten-Prinzips können auch individuelle Kunden-Bedürfnisse erfüllt werden.


Rund 800 Patente


Von Beginn an zeichnet sich WMF durch ein besonderes Gespür für die Verbindung von Tradition und Innovation aus – und hat so im Laufe der Jahrzehnte einzigartige Materialien und Technologien entwickelt. Bis heute besitzt WMF rund 800 unternehmenseigene Patente, ist immer wieder Vorreiter sowohl bei Produkten für den Endverbraucher als auch bei den professionellen Kaffeemaschinen. Nachfolgend einige solcher wegweisenden Entwicklungen, die bis heute Bestand haben:


Meilensteine

Im Bereich Besteck beweist WMF erstmals 1896 Pioniergeist und entwickelt ein Verfahren für das galvanische Versilbern von Bestecken. Damit entfällt das bis dahin notwendige „Nachversilbern“ der einzelnen Besteckteile. Mit dieser „Patentversilberung“ kann sich die WMF als Markenhersteller mit einem besonderen Qualitätsanspruch etablieren. Auch das innovative Material Cromargan® stammt von WMF und wird 1930 als Marke eingetragen. Fortan wird ein Großteil des Bestecks daraus gefertigt. Die Weiterentwicklung zu Cromargan protect®, einem Material mit höchster Kratzfestigkeit, folgt im Jahr 2008.

Eine Revolution des Kochens löst der erste Schnellkochtopf Sicomatic im Jahr 1927 aus, der bis heute die Basis moderner Schnellkochtöpfe bildet. 1984 folgt die nächste Revolution im Kernkompetenzfeld: WMF präsentiert mit Perfect den ersten Schnellkochtopf, dessen Griff abnehmbar und in dem die gesamte Technik verkapselt ist. 2007 hat Perfect Ultra ebenfalls alles im Griff: Mit dem All-in-One Drehknopf lassen sich die Vorauswahl der Kochstufe, Abdampfautomatik sowie Öffnen und Schließen einstellen. Die Abdampfautomatik sorgt dafür, dass der Dampf sanft entweicht und sich der Topf leicht sowie sicher öffnen lässt. Ein Produkt heute so bedeutsam wie nie, weil es einen Beitrag zum Energiesparen leistet.


Seit 1965 fertigt WMF hochwertige Messer. Der Performance Cut bringt 2014 traditionelle Schmiedeverfahren mit modernster Präzisionstechnologie zusammen: Eine Kombination aus innovativem Härteprozess und präzisem Schleifen der Schneide. Das Ergebnis sind Messer, deren Klingen überdurchschnittlich scharf sind und es auch deutlich länger bleiben. „Nie wieder nachschärfen“ heißt es 2022 beim Ultimate Black Messer mit exklusivem Diamond Cut. Seine namensgebende schwarze Klinge ist erstmals vollständig mit einer diamantähnlichen Kohlenstoffbeschichtung überzogen – der Diamond like Carbon Beschichtung. Sie schützt die Schneide für Abnutzung und sorgt dafür, dass das Messer dauerhaft scharf bleibt*.

1927 gehen die ersten professionellen elektrischen Kaffeemaschinen in Produktion. Diese Großkaffeemaschinen stellen für die Gastronomie der 1920er und 1930er Jahre eine technische Revolution dar, da sich Kaffee damit in großen Mengen herkömmlich überbrühen oder im sogenannten Express-Verfahren unter Druck zubereiten lässt. Mit seiner fast 100-jährigen Kompetenz setzt WMF 2022 neue Maßstäbe und präsentiert WMF Perfection. Der innovative Vollautomat sorgt für vollkommenen Kaffeegenuss zuhause. Außergewöhnliches Design, zahlreiche Individualisierungsoptionen und überragende Kaffeequalität lassen die Herzen von Kaffeeliebhabern höherschlagen.


Design als Markenkern


Übrigens, Design ist von Beginn an ein integraler Bestandteil der Unternehmensgeschichte. Bereits 1889 werden alle gestalterischen Abteilungen – von den Modellateliers bis hin zu Katalogzeichnern – im eigens errichteten „Künstlerbau“ zusammengeführt. Ziel ist es damals, die Arbeitsmöglichkeiten der Künstler zu verbessern. Der Grundstein für die hauseigene Design- und Produktentwicklung wird gelegt. Heute manifestiert sich der Designanspruch in den WMF Premium Design Principles. Die vier Leitlinien sind das Herzstück der Design-DNA und eine wichtige Säule der Markenidentität:

1. Holistisches Design: Gestaltung wird ganzheitlich gedacht und steht für die Unter-nehmenshaltung. Das Produktdesign stellt eine harmonische Einheit aus Ästhetik, Funktion und Nutzen dar.

2. Authentisches Design: Für jedes Produkt wird mit echten Materialien, Farben und Oberflächen gearbeitet – und zwar besonders sorgfältig und präzise.

3. Durchdachtes Design: Liebe zum Detail ist unerlässlich. Sämtliche Feinheiten und Kleinig-keiten werden durchdacht.

4. Design Ikonen: Zeitgeist und Zeitlosigkeit gilt es im Design zu vereinen, um die Gestaltung langlebig und nachhaltig zu machen – und so im besten Fall Designklassiker zu kreieren.


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page