top of page
  • Christine Dicker

Design zum Begreifen

- HINTERGRUND -

 

Zur Ambiente 2020 hat die WMF Group ihr neues Design Kineo vorgestellt. Nicht ungewöhnlich, dass ein Unternehmen das tut – sollte man meinen. In dem Fall liegt die Sache aber ein wenig anders: Denn Kineo ist eine Designsprache, die sich auf viele Produktbereiche erstrecken soll. Kineo ist sozusagen die Klammer, eine Formensprache aus symmetrischen und asymmetrischen Linien, die immer wiederkehrt. Spannend und ein neuer Ansatz. Wir sprachen mit Achim Bölstler, Vice President Research & Design bei der WMF Group, der mit seinem Team für die Entwicklung von Kineo verantwortlich ist.


tischgespraech.de: Herr Bölstler, wie ist denn die Idee zu Kineo entstanden und wie lange hat es dann gedauert, bis die ersten Produkte fertig waren?

Achim Bölstler: Grundsätzlich entwickeln und erforschen wir kontinuierlich unsere WMF Design-Sprache, basierend auf sorgfältig ausgewählten langfristigen Trends, die wir als relevant für unsere Marke und unsere Kunden identifizieren und natürlich passend zur Design-DNA der Marke. Daraus abgeleitet ergeben sich aktuell drei Design-Aspekte, die wir konsequent in unseren Entwicklungen verfolgen: Pure Elegance, Dynamic Elegance und Functional Elegance. Kineo hat sich aus Dynamic Elegance entwickelt. Von der ersten Idee bis hin zum ersten Produkt, unserem Kineo Besteck, sind zwei Jahre vergangen.


tischgespraech.de: Der Name Kineo steht für ein Zusammenspiel von symmetrischen und asymmetrischen Linien, sorgfältig gewählten Oberflächenspannungen und Lichtlinien und verleiht den Produkten Dynamik. Welches Gefühl wollten Sie damit transportieren? Und was bedeutet Kineo Ihnen persönlich?

Achim Bölstler: Das Gefühl, das wir transportieren möchten, lässt sich am besten anhand der sogenannten Design Journey beschreiben, also die Art und Weise, wie sich Kunden optisch und haptisch einem Produkt nähern.

Im Laden im Regal zum Beispiel sorgen klare Silhouetten und ein ikonisches Design für besondere Attraktivität und Wiedererkennbarkeit. Etwa auf Armlänge erkennt man unsere Liebe zum Detail und die Sorgfalt im Umgang mit Materialien und Oberflächen. Und wenn man ganz nah dran ist – und das ist das Besondere –, sind WMF Produkte dadurch gekennzeichnet, dass man sie in die Hand nimmt und dadurch wirklich begreifen kann – wortwörtlich. Wenn dann Begeisterung eintritt oder Erwartungen, die bei der Annäherung ans Produkt entstanden sind, sogar übertroffen werden, entsteht so im besten Fall ein Gänsehautfeeling. Für mich persönlich ist Kineo differenzierend, eigenständig, dynamisch, fokussiert und es macht neugierig.

tischgespraech.de: Der Ansatz, eine Formensprache zu definieren und dann über mehrere Produktbereiche zu stülpen, ist ungewöhnlich. Kam die Idee dazu aus dem Designbereich oder dem Marketing? Oder wie läuft so ein Prozess bei der WMF ab?

Achim Bölstler: Dieser Ansatz kommt in der Tat aus dem Research-& Design Team, denn die beschriebene Design Journey ist auch untrennbar mit den unseren WMF Premium Design Principles verbunden. Sie beschreiben im Wesentlichen die Design-DNA der Marke und beinhalten vier Kernaussagen:

  • Nummer eins: „Holistic Design“. Das steht für einen ganzheitlichen Design-Anspruch, eine Haltung im ganzen Unternehmen. Für unsere Produkte bedeutet das Prinzip „Holistic Design“, aus Ästhetik, Funktion und Nutzen eine harmonische Einheit zu schaffen.

  • Die zweite Kernaussage lautet „Authentic Design“. Das bedeutet: Jedes Produkt setzt den sorgfältigen und präzisen Umgang mit echten Materialien, Farben und Oberflächen voraus.

  • Das dritte Prinzip nennen wir „Thought through Detail“ – also die Liebe zum Detail. Diese Feinheiten sollten möglichst präzise und durchdacht sein.

  • Und die vierte Kernaussage wäre dann das Thema „Design Icons“ – und zwar inspiriert durch die eigene Unternehmenshistorie und durch den Zeitgeist. So transportieren wir mit unseren Produkten hoffentlich eine gewisse Zeitlosigkeit. Dadurch generieren wir Design Icons, die gleichzeitig durch eine gewisse Langlebigkeit und Nachhaltigkeit überzeugen – und idealerweise zu Designklassikern werden.

Richtig ist: Alle WMF Produkte sind dadurch gekennzeichnet, dass sie die beschriebenen Premium Design Principles berücksichtigen. Aber dann haben wir natürlich unterschiedliche ästhetische Ausprägungen und verschiedene Design-Attribute, die sich auf unsere Produkte anwenden lassen. Am Beispiel der neuen Linie Kineo kann man das ganz gut sehen. Wir definieren bestimmte Design-Attribute, stellen sie auf eine möglichst breite Basis und setzen sie dann in möglichst vielen Produktgruppen ein.


tischgespraech.de: Kineo startete mit Messern und Besteck, jetzt ist die Drinkware Kollektion neu dazu gekommen. Stand von Anfang an fest, in welchen Produktbereichen Kineo umgesetzt wird oder entwickelt sich das nach und nach?

Achim Bölstler: Nicht zu vergessen der Elektrokleingeräte-Bereich, bei dem der Kineo Wasserkocher den Anfang gemacht hat.

Für uns stand von vornherein fest, dass sich dieses Design auf nahezu alle Produktkategorien übertragen lässt, aber wir haben uns zunächst – quasi parallel zum Besteck – Küchenmesser vorgenommen, gefolgt vom Wasserkocher und der Drinkware. Im Bereich der Kleingeräte wird die Kineo Familie auch 2021 weiter wachsen.


tischgespraech.de: Ist das nicht manchmal auch schwierig, die Formensprache auf bestimmte Produkte zu übertragen? Was waren denn bislang die größten Herausforderungen?

Achim Bölstler: Einfach ist das nicht. Aber wenn das Design klar am Premiumanspruch der Marke orientiert ist, wenn kontinuierlich an den WMF Premium Design Principles gearbeitet und geforscht wird und diese fester Bestandteil der Design Entwicklungen sind, dann hat man die notwendige Basis um entsprechende Trends und Zeitgeistströmungen, passend zur Marke in den meisten Produktkategorien auch konsequent umzusetzen.


tischgespraech.de: Und dann noch ein Blick in die Zukunft: Was wird denn noch kommen?

Achim Bölstler: An dieser Stelle sei verraten, dass wir schon jetzt an neuen Entwicklungen arbeiten, welche Functional Elegance zuzuordnen sind. Das Design-Konzept dahinter verbindet ultimative Leistung mit folgenden Attributen: Robust, langlebig, essentiell, fortschrittlich, unerwartet und raffiniert, präzise ausgearbeitete Details und anspruchsvolle Kontraste in Material, Farbe und Oberflächen, sowie cleveren Kombinationen von analogen und digitalen Elementen. Sie dürfen also gespannt sein.

www.wmf.com


#trendstrendstrends

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page