top of page
  • Christine Dicker

Farbe gehört zur Remember-DNA

Aktualisiert: 12. Sept. 2022

- HINTERGRUND -

 

Wer einmal die schönen, farbenfrohen Design- und Lifestyleprodukte von Remember in der Hand hatte, der wird sie nicht so schnell wieder vergessen. Insofern passt der Markenname des Unternehmens KF Design GmbH perfekt. Remember steht aber für viel mehr – und es tut sich auch einiges bei dem 1996 von Ingo Fremer gegründeten Unternehmen mit Sitz in Krefeld. Was genau, das haben die beiden Geschäftsführer Ingo Fremer und Martin Kröger tischgespraech.de erzählt.

tischgespraech.de: Herr Fremer, kurzer Rückblick: 1996 haben Sie die Designmarke Remember ins Leben gerufen, und von Anfang an war Farbe ein Kernmerkmal der Produkte. Das ist bis heute geblieben – das Sortiment ist allerdings im Laufe der Jahre stark gewachsen. Mit wie vielen Artikel sind Sie gestartet und wie viele sind es heute?

Ingo Fremer: Gestartet sind wir vor 26 Jahren genau mit einem Artikel. Damals arbeitete ich in einer Werbeagentur und nach Feierabend haben eine Kollegin und ich aus Leidenschaft für Farben und Formen ein grafisches Memory-Spiel entwickelt, es produzieren lassen und es über einen kleinen Flyer, der einer Zeitschrift beigelegt wurde, vermarktet. Das war der Anfang. Zum Glück stellte sich heraus, dass viele Menschen unsere Liebe zu Farbe teilen – diese riesige Resonanz hatten wir damals gar nicht erwartet – und so wuchs unser Sortiment schnell an. Heute führen wir etwa 600 Artikel aus den Bereichen Wohnen & Einrichten, Tisch & Küche, Mode & Accessoires sowie Spiele und Papeterie. Überwiegend Alltagsgegenstände, denen wir durch unser besonderes Design eine neue Wertigkeit und Wertschätzung verleihen wollen.


tischgespraech.de: Ich habe kürzlich auf der Trends Up West Ihren Messestand besucht und bemerkt, dass sich die Farbwelt ein wenig verändert. Was steckt dahinter?

Ingo Fremer: Ja, das ist richtig. Wir erweitern derzeit sukzessive unser Produktportfolio in verschiedene Richtungen und das zieht, zum Beispiel in den Kategorien Möbel und Beleuchtung, einen reduzierteren Umgang mit Farbe nach sich. Aber ich kann Ihnen versichern, Farbe bleibt ein wesentlicher Bestandteil unserer Designs, das gehört einfach zur Remember-DNA. In einigen Bereichen jedoch eher als Akzent oder Highlight.

tischgespraech.de: Was ändert sich gerade noch alles bei Remember? Und was dürfen wir von Ihnen noch erwarten?

Martin Kröger: Nicht nur unsere Designs entwickeln sich weiter – wir wachsen derzeit in allen Bereichen. In den letzten vier Jahren sind viele neue Kolleginnen und Kollegen hinzugekommen, so dass sich unser Team mittlerweile verdoppelt hat. Gleiches gilt für die Anzahl der Produkt-Neuentwicklungen in diesem Zeitraum. Und seit dem vergangenen Jahr ist unser neuer Investor Verdane bei uns mit an Bord, der uns auf unserem Wachstumskurs sehr unterstützt.


tischgespraech.de: Die Pandemie-Jahre haben unserer Branche schöne Zuwächse beschert, auch dank D2C. Wie ist es Remember ergangen? Wie stark hat der eigene Webshop zum Wachstum beigetragen?

Martin Kröger: Der Direktvertrieb über unseren Webshop war schon immer ein starker Verkaufskanal bei Remember und waren wir bereits vor der Pandemie auf Wachstumskurs. Glücklicherweise hatten wir auch nach den Lockdowns keinen großen Einbruch und konnten unser Wachstum fortsetzen. Daran hat auch unser sehr gutes Handelspartner-Netz einen großen Anteil. In unserem Fall kann man also sagen, dass sich der Online- und der stationäre Handel gegenseitig beflügeln, statt in Konkurrenz zueinander zu stehen. Wir hoffen jetzt, dass sich diese Entwicklung mit unserem neuen Webshop, der im Juli 2022 gelauncht wurde, fortsetzt.


tischgespraech.de: Und nun noch eine Frage, die heute unausweichlich ist: Wie sieht es mit der Warenverfügbarkeit aus? Wo lassen Sie aktuell fertigen und gibt es Probleme, mit denen Sie derzeit umgehen müssen? Haben Sie Ihre Preise erhöht?

Martin Kröger: Wir lassen weltweit produzieren, aber immer mehr in Europa. Und sicherlich ist es momentan oft eine Herausforderung mit geschlossenen Häfen und Containerverfügbarkeiten umzugehen. Auch die steigenden Rohstoffpreise bekommen wir zu spüren, so dass wir bei einigen Produkten, allerdings sehr moderat, die Preise erhöhen mussten. Doch wir haben rechtzeitig unsere Waren bestellt, so dass unsere Läger für das Weihnachtsgeschäft gut gefüllt sind. Wir sind vollumfänglich lieferfähig und wir freuen uns auf eine gute Weihnachtssaison.


tischgespraech.de: Ich danke Ihnen beiden für das Gespräch.

www.remember.de

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page