• Christine Dicker

Klean Kanteen und die Absage an Einwegplastik

- HINTERGRUND -

 

Trinkflaschen to-go sind schon mal von Natur aus nachhaltig. Dem kalifornischen Unternehmen Klean Kanteen reicht das noch nicht aus. Die beiden Firmengründer und Geschwister Michelle Kalberer und Jeff Cresswell stellen seit 2004 nicht nur ein umfangreiches To-Go-Sortiment her, sie haben sich mit ihrem ganzen Unternehmen dem Thema Nachhaltigkeit verschrieben. Ziel ist es unter fairen nachhaltigen Bedingungen Produkte herzustellen, die über Jahre immer wieder verwendet werden können.


Die Kalifornier arbeiten daran, den ökologischen Fußabdruck ihres Unternehmens noch weiter zu reduzieren. Darum wird das Sortiment im Hinblick darauf hin ständig optimiert. Es sind viele Schritte, manchmal nur Details, die zu einem noch besseren Nutzen und mehr Nachhaltigkeit führen.

Letztgenannte spielte schon immer eine große Rolle, so sind nach wie vor alle Klean Kanteen Produkte innen und außen aus 18/8 Edelstahl, Dichtungen und O-Ringe aus lebensmittelsicherem Silikon, die Sport, Loop- und Café-Verschlüsse aus BPA-freiem Polypropylen.


Klean Coat und TK Closure


Zwei Neuerungen sorgen darüber hinaus für noch mehr Qualität. Da ist zum einen Klean Coat – das ist die Pulverbeschichtung der Gefässe außen, die besonders sicher und viermal robuster sei als die vorherige Acrylbeschichtung, so die Kalifornier. Das macht den Lack auf den farbige Produkten absplitterfest. Zum anderen ist das TK Closure: Das bisherige Klean Kanteen-Verschlusssystem mit Außengewinde wurde durch ein Innengewinde ersetzt und garantiert so zusammen mit der Doppelwand-Vakuumisolierung eine noch stärkere Isolierschicht.

Gerade letzteres hat dazu geführt, dass Getränke oder Essen bis zu 135 Stunden kalt bzw. bis zu 38 Stunden heiß gehalten werden ­– je nach Gefässgröße –. Dazu kommen noch viele spezielle Features, wie neue Farben oder die nach Angaben von Klean Kanteen erste Isolierkanne komplett ohne Plastik – die TKPro. Oder dass bereits seit 2008 konsequent auf BPA verzichtet wird. Versteht sich von selbst, dass alle Gefässe leicht zu reinigen sind: Sie verfügen über einen elektropolierten Innenraum, abgerundete Kanten und weite Öffnungen. Das gilt auch für Verschlüsse und Zubehör: viele bewegliche Teile und austauschbare Dichtungen, sodass sich nirgendwo Rückstände bilden können. Einfach unter warmem Wasser mit Spülmittel reinigen.

Irgendwann will man dann doch mal seine Flasche entsorgen … Da sie, wie auch die Trinkbecher und Essensbehälter, aus Edelstahl besteht, kann sie zu 100 % im Metallmüll entsorgt und recycelt werden. Auch die Klean Kanteen Deckel, bestehend aus Polypropylen, sind recycelbar. Last but not least enthalten die Klean Kanteen Produkte keine Bestandteile oder Inhaltsstoffe tierischen Ursprungs. Auch werden keine Tierversuche für die Forschung und Entwicklung der Produkte unternommen.


Gelebte Nachhaltigkeit


Das Engagement des Unternehmens geht aber noch ein wenig weiter. Seit 2008 ist Klean Kanteen Mitglied von „1 % For the Planet“ und hat mehr als 1 % seines jährlichen Umsatzes an Nonprofit-Projekte, die sich mit der Gesundheit unseres Planeten befassen, gespendet. Und seit 2012 trägt das Unternehmen die Zertifizierung B Corporations - bekennt sich also zu gesellschaftlichem Mehrwert und ökologischer Nachhaltigkeit. Damit ist es in guter Gesellschaft, unter anderem gehören Patagonia und The Guardian zu dieser internationalen Gemeinschaft.


Darüber hinaus arbeitet Klean Kanteen eng mit gleichgesinnten Nonprofit- und Umweltsorganisationen zusammen, um die Gesellschaft über Gesundheits- und Umweltthemen zu informieren. Anfang 2020 wurde das Unternehmen zu 100 % klimaneutral zertifiziert, erreicht wurde das durch den 3-Stufen-Prozess von „Climate Neutral“. So wird in Deutschland klimaneutral mit DHL GoGreen versendet. Ach ja, wir haben ganz vergessen zu erwähnen, dass die Klean Kanteen Produkte auch noch richtig gut aussehen …

www.kleankanteen.de

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen