top of page
  • AutorenbildChristine Dicker

Made in Germany – textile Kleinode von Eagle Products

- HINTERGRUND -

 

Auf Eagle Products bin ich vor vielen Jahren in einem Bamberger Einrichtungsgeschäft aufmerksam geworden. Warum? Weil das Unternehmen tatsächlich noch an seinem Firmensitz in Hof ein textiles Sortiment fertigt, das vorwiegend aus Schurwolle, Kaschmir und anderen natürlichen Materialien besteht. Und das vor allem durch seine Qualität und sein Design überzeugt. Seitdem bin ich ein Fan der Hofer. Die Unternehmensgeschichte ist aber auch spannend.


Seit über einhundert Jahren gibt es Eagle Products schon – Schals, Tücher, Plaids und andere Mode- und Wohnaccessoires aus feinsten natürlichen Rohstoffen. Die Geschichte begann 1893, als Franz Barth ein Textilunternehmen im vogtländischen Treuen gründete. 1904 siedelte er mit seiner Firma aus strategischen Gründen nach Hof an der Saale in Bayern über (nur 50 km entfernt) und bezog 1904 die eigenen Fabrikationsräume in der Orleansstraße, die heute noch bestehen. Zum 1. April 1914 zog er sich aus der Firma zurück, die nun „Franz Barth Wollwaren-Weberei“ hieß. Die neuen Eigentümer waren Arthur Eichler und Curt Thomasius. Sie stellten die gleichen Produkte her wie der Namensgeber Franz Barth, nämlich Tücher aus Wolle und Baumwolle. Im Laufe der Jahre erweiterte sich das Sortiment auf Schals, Decken und Stoffe aus Wolle und anderen Naturfasern – die „Franz Barth Wollwarenweberei“ machte sich einen Namen. 1946 schied Curt Thomasius aus der Firma aus. Arthur Eichler starb unerwartet im Februar 1960. Von da an wurde sein Enkelsohn Dieter Hagen Geschäftsführer.

Heute führen die Geschwister Barbara Sprinzl und Hans Christian Hagen das Familienunternehmen hoch im Norden Bayerns in der vierten Generation. Seit 1904 befindet sich dort in Hof der Firmensitz, wenn auch der Altbau im Laufe der Jahre mehrfach erweitert wurde. Die Treue zum Standort ist nach Meinung der beiden Geschäftsführer einer der Grundpfeiler für den Erfolg des Unternehmens: „Nur so können wir den Service und die Qualität bieten, die unsere Kunden zu Recht von uns erwarten.“ Die Region Hochfranken mit ihrer alteingesessenen Textilindustrie hat eine reiche Infrastruktur branchenaffiner Berufszweige vom Maschinenbauer bis zum Textil-Heimarbeiter. Das Gütesiegel „Made in Germany“ basiert hier auf den Erfahrungen vieler Generationen, die in jedes einzelne Produkt der Eagle-Manufaktur einfließen.


Circa 30 feste Mitarbeiter in den Bereichen Design, Verwaltung, Weberei, Strickerei, Qualitätskontrolle, Konfektion und Vertrieb gehören zum Kern des Betriebs; ein Teil der Produktion wird auch über die vielen angeschlossenen Klein- und Kleinstunternehmer abgewickelt. Das Bekenntnis zur Tradition steht aber nicht im Widerspruch zum erklärten Selbstverständnis, mit den aktuellen Entwicklungen Schritt zu halten. „Wir nehmen die Herausforderung an, dem Überlieferten eine Zukunft zu geben“ bedeutete für die Jungunternehmer kurz nach der Geschäftsübernahme im Jahr 1997 auch, sich mit der Neugründung der „Eagle Products Textil GmbH“ vom alten Firmennamen zu verabschieden. Unter dem Gründernamen „Franz Barth“ produzierte das Textilunternehmen seit 1893 Schals, Tücher, Plaids und Decken, ohne dass aus dem Firmennamen die Hausmarke „Adler Fabrikate“ ersichtlich wurde. Die neue Gesellschaft schafft nun Bewusstsein für den Markennamen.

Eine eigene Produktion vor Ort mit erfahrenen, motivierten Mitarbeitern, die die notwendige Sorgfalt und das erforderliche Tempo mitbringen, ist unerlässlich, um die edlen Artikel immer punktgenau auszuliefern. Da sind auch kurzfristige Bestellungen kein Problem, ebenso wie exklusive Sonderanfertigungen. So zum Beispiel bei den mit Seide abgefütterten Plaids: die Kunden können sich ihr individuelles Einzelstück aus einfarbigen Stoffen und zahlreichen Seidendessins selbst zusammenstellen, das dann zum Teil von Hand gefertigt wird. „Wir verstehen uns als Manufaktur“, erklärt Barbara Sprinzl. „Dazu gehören sorgfältigste Fertigung, Endkontrolle eines jeden einzelnen Stücks und die Offenheit, Sonderwünsche bestmöglich umzusetzen. Die Order eines jeden Kunden wird für ihn maßgeschneidert ausgeliefert.“

Der eigentliche Schlüssel zum Geheimnis des Traditionsunternehmens liegt aber im Bekenntnis zur Naturfaser. Mit Cashmere, Mohair, Seide & Co werden nur edelste Materialien verwendet. Wer einmal die unübertroffenen Eigenschaften dieser Naturmaterialien in Punkto Weichheit, Leichtigkeit, Wärmeausgleich, Langlebigkeit in Verbindung mit dem schmeichelhaften Glanz und der angenehmen Oberflächenstruktur kennengelernt hat, ist von den Vorteilen dieser hochwertigen Produkte ein Leben lang überzeugt. Darüber hinaus genügen diese Rohstoffe höchsten ökologischen Anforderungen, weil sie immer wieder nachwachsen.

Auf der anderen Seite verlangen die luxuriösen Garne viel Fingerspitzengefühl im Einkauf und in der Verarbeitung, um ihre hervorragenden Qualitäten voll zu entfalten. Eben nur Wolle mit extrem dünnen Fasern kratzt nicht und nur echtes Cashmere mit der richtigen Stapellänge ergibt einen schönen Wasserglanz. Auf dem langen Weg vom seidenen oder wollenen Faden bis zum perfekt konfektionierten Seidenschal oder flauschigen Cashmereplaid ist viel Handarbeit gefragt, was auch darauf zurückzuführen ist, dass die Naturfasern in ihren Eigenschaften nie ganz konstant sind. Sehr spezielles Fachwissen ist nötig, um die natürlichen Schwankungen auszugleichen und diese besondere Geschmeidigkeit zu erreichen, die den Luxusartikel von einer schlechteren Qualität unterscheidet. Ständige Kontrollen sind unerlässlich. Gegebenenfalls wird nachgearbeitet oder eben aussortiert. Ein Schal kann auch deshalb zur 1b-Ware werden, weil er nicht die erforderliche Weichheit besitzt.


Die riesige Produktpalette bietet einfach alles: von klassisch über Country Style bis zu den verrücktesten Einfällen wie Plaids mit eingewebter Weltkarte, auf der man mittels mitgeliefertem Garn selbst „Einträge“ vornehmen kann. Heimtextilien, das war gestern, das junge und frische Design von Eagle Products macht Cocooning erst so richtig schön. Betörende Farben, Stilsicherheit und immer wieder der Glanz und die angenehme Griffigkeit des Materials eröffnen dem uralten Grundbedürfnis „schön schützen“ ganz neue Dimensionen. Dabei befruchten sich Mode- und Einrichtungswelt gegenseitig. Jedes Jahr werden vier neue Kollektionen in den Bereichen Home, Accessoires, Eagle Mini und Promotion auf den Markt gebracht. Zudem gibt es noch die Franz Barth Manufaktur Collection, für die Cashmere, Lambswool und Seide als Materialien verwendet werden - ganz zeitlos in neutralen Naturtönen. Franz Barth, der Name des Firmengründers, stand dafür Pate.

Aber auch Sonderanfertigungen und individuelle Einzelstücke sind kein Problem. Kunden in aller Welt wissen das zu schätzen. Dass sich darunter auch prominente Persönlichkeiten finden lassen wie beispielsweise Königin Margrethe II. von Dänemark versteht sich von selbst. Sie alle können sich auf die Qualität eines mit großer Sorgfalt hergestellten Produkts verlassen, bei dem in der Endabnahme das Fühlen mit der Hand darüber entscheidet, ob es Premiumqualität ist oder nicht.


So wird der Faden der Tradition weitergesponnen und verwoben – das Aussehen wandelt sich, die Qualität bleibt. Überall ist es zu spüren: man kann Natur fühlen und begreifen in einer flauschigen Mohairdecke, in einem weichen Cashmereschal, in einem feinen Schurwollstoff und in einem warmen Kamelhaarplaid. In all den Dingen leuchtet die uralte Aufgabe durch: schön schützen – denn Wolle ist eine zweite Haut, in der man sich wohlfühlt und in der man sich gerne zeigt.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page