• Christine Dicker

Feast von Ottolenghi

- PRODUKTE -

Die Gerichte von Yotam Ottolenghi sind Kult. Der britisch-israelische Starkoch kreiert Gerichte, die gewagt und Farbenfroh sind. Jetzt stellt er zusammen mit Serax eine Tafelgeschirr-Serie vor: Die heißt Feast und vereint ein Feuerwerk von Farben, Gemüse-Prints und good vibes. Um sein Projekt zu verwirklichen, holte sich Ottolenghi Verstärkung bei dem italienischen Künstler Ivo Bisignano.

„Ivo ist ein guter Freund von mir und zugleich mein Seelenverwandter, wann immer es darum geht, unter dem Namen Ottolenghi eine Idee grafisch umzusetzen“, erklärt Yotam Ottolenghi. „Egal mit welchem Medium er arbeitet – seine Kunst ist ehrlich und ausdrucksstark, dabei gewagt und farbenfroh. Genau die Attribute, die wir auch bei der Kreation unserer Speisen anstreben.“ Ein typisches Merkmal der Feast-Kollektion ist der schwungvolle, O-förmige Pinselstrich. „Das O ist bei mir so etwas wie eine fixe Idee“, gesteht Ivo Bisignano. „Die O-Form eines Gesichts, das O eines Kreises, eines Punktes, eines Doppelpunktes – und natürlich das O für Ottolenghi. Das Unendliche an der O-Form hat mich immer schon fasziniert.“


Die Grafiksprache des O ergänzt der Künstler mit abstrakten Darstellungen von Gemüse – der Zutat, die wie keine andere für die Signatur des Kochs Ottolenghi steht. „Wir wollten, dass das Gemüse auf dem Geschirr wie aufgestempelt wirkt. Um genau diesen Effekt zu erzielen, habe ich tausende Zeichnungen angefertigt“, gibt er freimütig zu. Das Ergebnis ist ein Service von farbenfroher Ästhetik, das dem Benutzer die Freiheit schenkt, alle seine Mahlzeiten „wie ein Fest“ zu zelebrieren. „Die bunten Teller wirken dabei selbst wie eine Gewürzmischung“, erklärt Bisignano. „Genau wie bei der Zubereitung eines Gerichts ergeben die Kombination und das Verhältnis der Service-Komponenten hier ein ganz individuelles Resultat.“

Unterschiedliche Tellergrößen, leuchtende Farben und vielgestaltige Muster sorgen für das einzigartige, „unverschämt lässige“ Ottolenghi-Feeling. Die Festtafel wirkt zwanglos und üppig, ja exzentrisch zugleich. „Mit diesem Tafelgeschirr haben wir versucht, den für meinen Stil typischen Spannungsbogen zwischen Erdung und Noblesse, Leidenschaft und Erhabenheit, Tradition und völlig neuen Ideen zu schaffen. Scheinbare Gegensätze finden zueinander und verschmelzen zu einer dynamischen Harmonie“, so Ottolenghi selbst. „Feast ist das Ergebnis einer kameradschaftlichen Zusammenarbeit rund um den Wunsch, liebevoll zubereitete Speisen an einem schön gedeckten Tisch mit anderen zu teilen. Wir hoffen, die Nutzer haben an der Kollektion so viel Freude wie wir!“ Passend zu Feast gibt es ein Besteck und Gläser.

www.serax.com

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen