• Christine Dicker

Rucksäcke aus Autoschrott

- PRODUKTE -

Airpaq ist ein nachhaltiges Start-Up aus der Domstadt Köln, das Rucksäcke und andere Accessoires aus Autoschrott mithilfe eines Upcyling-Verfahrens herstellt. Das beliebteste Produkt, der Rucksack „Airpaq 2.0“, wird zum größten Teil aus aussortierten Airbags gefertigt, wobei die Träger und das Rückenpolster aus alten Autogurten hergestellt werden. Das auffälligste Merkmal des Airpaq ist jedoch ein altes Gurtschloss, welches als Schließmechanismus dient. Anhand dieses eindeutigen Symbols lässt sich sofort erkennen: „Aha, das war mal ein Auto!“.

Den Rucksack Airpaq 2.0 gibt es in Rot, Schwarz, Gelb und Grün entweder mit 21 oder mit 35 Litern Fassungsvermögen. Er überzeugt zudem durch seine praktische Aufteilung und ein Laptopfach.Die Airpaq-Produkte stehen für eine klare Upcycling-Message für mehr Nachhaltigkeit im Alltag aus, ohne dabei an Design einzubüßen. Produziert wird transparent und unter fairen Arbeitsbedingungen bei einem Produktionspartner, der ISO9000 und SA8000 zertifiziert ist - und das innerhalb der EU.


Das Kölner Unternehmen achtet zudem darauf, die Transportwege so gering wie möglich zu halten und so den CO2-Fußabdruck und die transportbedingte Umweltbelastung des Unternehmens zu reduzieren. Ziel bei Airpaq ist es, Produkte zu entwickeln, die die Kund*innen ökologisch, ethisch und auch ästhetisch überzeugen.

www.airpaq.de

MIT UNSEREM NEWSLETTER IMMER AUF DEM LAUFENDEN BLEIBEN!

facebook-logo.png

© 2020 by tischgespraech.de

facebook-logo.png